Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  15.11.2003  Frauen & Politik  www.zwd-online.de
 Inhalt
1. zwd-Newscenter   
  • 26. Herbsttreffen der Frauen in den Medien: Kulturelle Vielfalt ist Gewinn für alle   
  • BMFSFJ: Zu wenig Dienstleistungen für
    Eltern und ihre Kinder   
  • Frauenwahlrecht: Gleichstellung begann an den Wahlurnen
  • 2. In der zwd-Printausgabe   
  • Schwerpunkt Rente: Deutscher Frauenrat fordert Anerkennung der Ausbildung   
  • ver.di-Bundeskongress: Geschlechterdemokratie als Gemeinschaftsaufgabe   
  • 5. WTO-Ministerkonferenz: Perspektiven für Frauen nach Cancun
  • 3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Newscenter
    26. Herbsttreffen der Frauen in den Medien
    Kulturelle Vielfalt ist Gewinn für alle (14.11.2003)
    zwd Berlin (bie) - Die Teilnehmerinnen des 26. Herbsttreffens der Frauen in den Medien haben die Programmverantwortlichen von ARD und ZDF aufgefordert, sowohl in den Sendungen als auch in der Personalpolitik Migrantinnen und Migranten stärker zu berücksichtigen. Eine weitere Resolution wendet sich gegen die bevorstehende Programmreform des RBB, durch die frauenspezifische Sendungen eingespart werden sollen.
     weiter...

    BMFSFJ
    Zu wenig Dienstleistungen für
    Eltern und ihre Kinder
     (13.11.2003)
    zwd Berlin (bie) - Eine nachhaltige Familienpolitik kann nach Ansicht des Wirtschaftssachverständigen Bert Rürup nur durch eine bezahlte Elternzeit und höhere Investitionen in Kinderbetreuungseinrichtungen erreicht werden. „Unseren Familien fehlt der notwendige Rückhalt einer guten Infrastruktur“, erklärte Rürup anlässlich der Vorstellung des Gutachtens „Nachhaltige Familienpolitik im Interesse einer aktiven Bevölkerungsentwicklung“ am 13. November in Berlin.
     weiter...

    Frauenwahlrecht
    Gleichstellung begann an den Wahlurnen  (13.11.2003)
    zwd Berlin (ab) – „Wir deutschen Frauen sind dieser Regierung nicht etwa Dank schuldig. Was diese Regierung getan hat, das war eine Selbstverständlichkeit: sie hat den Frauen gegeben, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist.“ Die Worte der ersten weiblichen Parlamentsabgeordneten Marie Juchacz (SPD)am zweiten Februar 1919 vor der Weimarer Abgeordnetenversammlung waren Ausdruck des Kampfes der Frauen gegen den massiven Widerstand konservativer Kräfte um das Frauenwahlrecht.
     weiter...


     2. In der zwd-Printausgabe
    Schwerpunkt Rente
    Deutscher Frauenrat fordert Anerkennung der Ausbildung
    Schmidt verteidigt Rentenkonzept / Union und FDP gegen Kürzunspläne bei der Anrechnung von Ausbildungszeiten / SPD und Grüne haben sich auf Nachbesserungen geeinigt
    ASF: Herzog-Vorschläge sind Mogelpackung
    ver.di: 1. Frauen-Alterssicherungskonferenz
  •  ausführlich in FuP 202, 6-8

    ver.di-Bundeskongress
    Geschlechterdemokratie als Gemeinschaftsaufgabe
    zwd Berlin (bie) - Frauen- und gleichstellungspolitische Bausteine wie die geschlechterdemokratische Umgestaltung der Erwerbsarbeit oder eine geschlechtergerechte Steuer- und Sozialpolitik sollen in den kommenden vier Jahren Richtschnur sein für die Politik der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.
  •  ausführlich in FuP 202, 2

    5. WTO-Ministerkonferenz
    Perspektiven für Frauen nach Cancun
    zwd Cancun - Eine stärkere Demokratisierung der WTO würde Frauen in vielen Teilen der Welt zugute kommen. In ihrem Beitrag für den zwd beschreibt die Politikwissenschaftlerin Prof. Brigitte Young Chancen und Perspektiven der internationalen Frauenlobby nach Cancun.
  •  ausführlich in FuP 202, 14-15


  •  3. Termine
    18.11.2003
    Verkaufen trotz ökonomischer Krise
    Berlin
     mehr Infos...

    19.11.2003
    MigrantInnen im Stadtteil
    Hannover
     mehr Infos...

    20.11.2003
    Herrschaft, Macht, Gewalt -
    Kassel
     mehr Infos...

    21.11.2003
    Girls'Day - Erfahrungen und Perspektiven
    Berlin
     mehr Infos...

    21.11.2003
    Aktiv für eine wirksame Landesgleichstellungspolitik
    Magdeburg
     mehr Infos...

    22.11.2003
    Gender-Budgeting - mehr als bloße Haushaltstechnik
    Berlin
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd-online.de erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Newscenter: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Frauen- und Gleichstellungspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung frauenrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Frauen sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt
    In einigen Menüpunkten können Sie selbst Einträge vornehmen. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd FRAUEN UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zu den Angeboten des zwd-Portals.

    zwd BILDUNG - WISSENSCHAFT - KULTURPOLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser zweiwöchentlichen kostenpflichtigen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtigen zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Pressehaus / R 1208
    Schiffbauerdamm 40
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: zwd.berlin@t-online.de

     6. Newsletter abmelden
    Sollten Sie keine weitere Zusendung wünschen, bitten wir um Entschuldigung für den unverlangt eingegangenen Newsletter. Sie müssen dann lediglich diese E-Mail mit dem Betreff "unsubscribe" beantworten: abo.zwd@t-online.de

    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, dann können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Jutta Bieringer (V.i.S.d.P.), Pressehaus Berlin, Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, zwd.berlin@t-online.de, www.zwd-online.de