Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  12.04.2011
Frauen & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • FÜHRUNGSETAGEN IN UNTERNEHMEN: Zwei E-Petitionen für eine gesetzliche Frauenquote – Unterschriften benötigt
  • RESOLUTION: Bündnis protestiert gegen Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes
  • IN EIGENER SACHE: Neue Ausgabe: zwd-Magazin KMP - KULTUR.MEDIEN.POLITIK – Nr. 4
  • WELTGESUNDHEITSTAG – ZWD-NACHRICHTEN GESUNDHEIT: Opfer häuslicher Gewalt – Terre des Femmes fordert Geld für Hilfsangebote
  • FRAUENQUOTE FÜR AUFSICHTSRÄTE: Opposition begrüßt neues EU-Grünbuch als Schritt zu einem europäischen Gesetz
  • VOR DER FRAUENFUSSBALL-WM 2011: Zu Gast bei der Kanzlerin: Trainerin Neid weckt Hoffnungen auf den Titel
  • AUSBAU DER KINDERBETREUUNG: SPD: Rechtsanspruch auf Kitaplatz ab eins muss bis 2013 umgesetzt sein
  • HOMOSEXUELLE PAARE: Lesben- und Schwulenverband sieht Zeit für Ehe-Öffnung gekommen
  • SPITZENGESPRÄCH „STUFENPLAN FRAUEN IN FÜHRUNG“ II: Schröders „Flexi-Quote“ stößt bei Dax-30-Unternehmen auf Widerstand
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • In eigener SacheVorschau FGP Nr. 289 (2011)
  • BundestagNeues Gesetz gegen Zwangsehen
  • PräimplantationsdiagnostikStreit im Parlament über Ethikrat-Votum
  • IG MetallBeschlossene Frauenquote von 30 Prozent markiert Kurswechsel
  • BuchbesprechungFeminismus: ein hochaktuelles Politikkonzept – auch nach 200-jähriger Erfolgsgeschichte
  • zwd-Magazin KULTUR.MEDIEN.POLITIK Nr. 4 erschienenSchwerpunkt Kunst und Politik
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    FÜHRUNGSETAGEN IN UNTERNEHMEN
    Zwei E-Petitionen für eine gesetzliche Frauenquote – Unterschriften benötigt (12.04.2011)
    zwd Berlin (tag). Gegenwärtig existieren zwei an den Bundestag gerichtete Online-Petitionen zur Einführung einer gesetzlichen Frauenquote in den Führungsetagen der Privatwirtschaft. Noch bis zum 4. Mai kann die E-Petition mit dem Titel „Gleichstellungsrecht – Frauenquote in Führungspositionen von Unternehmen“ (Petition Nr. 16939) elektronisch mitgezeichnet werden. Hauptpetentin Claudia Mannherz fordert darin die Einführung einer Frauenquote von mindestens 30 Prozent in Aufsichtsräten und Vorständen.
     weiter...

    RESOLUTION
    Bündnis protestiert gegen Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes (08.04.2011)
    zwd Berlin (bm). Das Bündnis „Der Papst kommt“ hat am 7. April in Berlin eine Resolution beschlossen, welche sich gegen die Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes Benedikt XVI. richtet. In dem Schreiben wirft das Bündnis dem Vatikan unter anderem Demokratiefeindlichkeit, die Deckung antisemitischer katholischer Würdenträger und die systematische Unterdrückung von Frauen durch die Negierung ihrer sexuellen und reproduktiven Rechte vor.
     weiter...

    IN EIGENER SACHE
    Neue Ausgabe: zwd-Magazin KMP - KULTUR.MEDIEN.POLITIK – Nr. 4 (07.04.2011)
    Anfang April ist die neue Ausgabe des kulturpolitischen zwd-Magazins KMP erschienen. Im Mittelpunkt der 36-seitigen Ausgabe stehen die Kunst-Aktivitäten des Deutschen Bundestages. Neben einem ausführlichen Interview mit Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU) über dessen kulturpolitisches Verständnis ("Ich wäre gern Dirigent geworden") werden der Kunst-Beirat des Bundestages und die vielfältigen Formen der Kunstpräsentation im Parlament vorgestellt.
     weiter...

    WELTGESUNDHEITSTAG – ZWD-NACHRICHTEN GESUNDHEIT
    Opfer häuslicher Gewalt – Terre des Femmes fordert Geld für Hilfsangebote (07.04.2011)
    zwd Berlin (bm). Zum Weltgesundheitstag am 7. April fordert die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes die Bundesregierung auf, die Finanzierung von Beratungs- und Hilfsangeboten für von Gewalt betroffene Frauen bundesweit und langfristig zu sichern und eine umfassende Studie über die durch häusliche Gewalt entstehenden Kosten zu erstellen.
     weiter...

    FRAUENQUOTE FÜR AUFSICHTSRÄTE
    Opposition begrüßt neues EU-Grünbuch als Schritt zu einem europäischen Gesetz (06.04.2011)
    zwd Berlin/Brüssel (tag). Die Vorlage eines „Konsultationspapiers für eine bessere Unternehmensführung“ durch die EU-Kommission hat in den Reihen der Opposition in Deutschland ein positives Echo ausgelöst. Eines der Schwerpunkte dieses Papiers – aus welchem noch im Herbst dieses Jahres Gesetzesvorschläge gegossen werden sollen – bildet die Geschlechterausgewogenheit in Aufsichtsräten von börsennotierten Unternehmen.
     weiter...

    VOR DER FRAUENFUSSBALL-WM 2011
    Zu Gast bei der Kanzlerin: Trainerin Neid weckt Hoffnungen auf den Titel  (05.04.2011)
    zwd Berlin (tag). Als Einstimmung auf die Frauenfußball-WM 2011 vom 26. Juni bis 17. Juli in Deutschland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Ausstellung „Frauen schreiben Fußballgeschichte“ im Bundeskanzlerinnenamt eröffnet. „Es ist eine Ausstellung der Vorfreude“, sagte Merkel im Beisein von Bundestrainerin Silvia Neid und den Spielerinnen des Nationalteams. Sie glaube, dass auch in diesem Jahr Fußballgeschichte geschrieben werde, ergänzte Merkel und erinnerte dabei auch an große Erfolge des deutschen Frauenfußballs – die WM-Siege 2003 und 2007.
     weiter...

    AUSBAU DER KINDERBETREUUNG
    SPD: Rechtsanspruch auf Kitaplatz ab eins muss bis 2013 umgesetzt sein (04.04.2011)
    zwd Berlin (tag). Anlässlich eines bundesweiten Erfahrungsaustausches von kommunalen VertreterInnen zum Ausbau der Kinderbetreuung am 4. April in Berlin hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) gefordert, dass Bund, Länder und Kommunen an einem Strang ziehen sollten. Nicht allein die bundesweite Betreuungsquote sei wichtig, sondern auch ein bedarfsgerechtes Angebot an guten Kinderbetreuungsplätzen vor Ort. Die Reaktion der SPD auf Schröders Äußerungen kam prompt: So leicht könne sich die Familienministerin nicht aus der Verantwortung stehlen.
     weiter...

    HOMOSEXUELLE PAARE
    Lesben- und Schwulenverband sieht Zeit für Ehe-Öffnung gekommen (01.04.2011)
    zwd Berlin (tag). Die rechtliche Situation von homosexuellen Paaren in den Niederlanden ist für den Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ein großes Vorbild. Dort wird am 1. April das zehnjährige Jubiläum der Ehe-Öffnung für gleichgeschlechtliche PartnerInnen gefeiert. Auch in Deutschland sei die Zeit reif für die Öffnung der Ehe, richtete LSVD-Sprecher Manfred Bruns die Forderung seines Verbandes an die Mitglieder der Bundesregierung und des Bundestages.
     weiter...

    SPITZENGESPRÄCH „STUFENPLAN FRAUEN IN FÜHRUNG“ II
    Schröders „Flexi-Quote“ stößt bei Dax-30-Unternehmen auf Widerstand (30.03.2011)
    zwd Berlin (tag). Der von Bundesfrauenministerin Kristina Schröder (CDU) am 30. März in Berlin präsentierte „Stufenplan Frauen in Führung“ – dessen Herzstück die gesetzliche Verpflichtung für eine flexible Frauenquote ist – stößt bei den Dax-30-Unternehmen auf Ablehnung. „Wir haben den Stufenplan von unserer Seite nicht bestätigt in einigen Stufen, dass möchte ich klar sagen, weil noch Diskussionbedarf besteht“, teilte der BMW-Personalvorstand Harald Krüger im Anschluss an das Spitzengespräch zwischen Mitgliedern der Bundesregierung und VertreterInnen der Wirtschaftsunternehmen mit.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    In eigener Sache
    Vorschau FGP Nr. 289 (2011)
  • Quotengipfel: Ergebnisse, Reaktionen, Konsequenzen
  • Bundestagsdebatte zur Entgeltgleichheit ohne Schröder: Nur ein knappes Votum gegen den Zitierungsantrag
  • Drei Gesetzentwürfe zur Präimplantationsdiagnostik: Erste Beratung im Bundestag
  •  ausführlich in FGP 289

    Bundestag
    Neues Gesetz gegen Zwangsehen
    zwd Berlin. Der Bundestag hat am 17. März ein Gesetz gegen Zwangsverheiratungen beschlossen. Kontroverse Diskussionen unter den Abgeordneten rief in der vorangegangenen Debatte die Heraufsetzung der Mindestehebestandszeit von zwei auf nunmehr drei Jahre hervor.
  •  ausführlich in FGP 288

    Präimplantationsdiagnostik
    Streit im Parlament über Ethikrat-Votum
    zwd Berlin. Die Abstimmung des Deutschen Ethikrats zur Präimplantationsdiagnostik (PID) ist so knapp für eine Öffnung der PID ausgefallen, dass in seiner Stellungnahme auch die Position der GegnerInnen vertreten ist. Das gespaltene Votum des Gremiums entfachte erneuten Streit im Bundestag.
  •  ausführlich in FGP 288

    IG Metall
    Beschlossene Frauenquote von 30 Prozent markiert Kurswechsel
    zwd Sprockhövel. Auf der 19. Frauenkonferenz der IG-Metall Mitte Februar hat Helga Schwitzer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gewerkschaft, die Teilnehmerinnen auf den „Kurswechsel zu einem guten Leben und guter Arbeit“ eingestimmt. Die vom Vorstand kurz zuvor beschlossene Einführung einer Quote für Aufsichtsräte sei ein wichtiger Schritt zur echten Gleichstellung in der eigenen Organisation. „Frauen brauchen frauenfördernde Strukturen“, betonte Schwitzer.
  •  ausführlich in FGP 288

    Buchbesprechung
    Feminismus: ein hochaktuelles Politikkonzept – auch nach 200-jähriger Erfolgsgeschichte
    (zwd). Inge Wettig-Danielmeier und Katharina Oerder haben ein kleines, aber beachtenswertes Büchlein herausgegeben. Aus dem Blickwinkel zweier Generationen beschreiben sie die Erfolgsgeschichte des 200-jährigen Feminismus wie auch seine zentrale Bedeutung für die Gegenwart, denn noch längst sind nicht alle gleichstellungspolitischen Ziele erreicht. Mit Blick auf einen politisierten Feminismus fordern die Autorinnen alle Frauen auf, sich zu vernetzen, gemeinsam zu organisieren und ihre politischen Ideen schlagkräftig zu vertreten.
  •  ausführlich in FGP 288

    zwd-Magazin KULTUR.MEDIEN.POLITIK Nr. 4 erschienen
    Schwerpunkt Kunst und Politik
    Die 36-seitigen Ausgabe im Überblick:
  • Kunst als Weggefährten – die Bilder der MdBs
  • Interview mit Bundestagspräsident Lammert: Eher ein Leben ohne Politik als Kunst ohne Kultur
  • Hamburg: Kisseler wird Kultursenatorin
  • Der Kulturbegriff der Linken
  • Musik und Politik: Große SPD-Anfrage zur Musikförderung | Kita-Singen
  • Diskussion um Heimatvertriebenen-Charta
  • Deutsche Welle: "Schleichende Demontage"?
  • Enquete-Kommission: 18. Sachverständiger "beta"
  • Die letzte Seite: Erinnerungskultur im Bundesfinanzministerium
  •  ausführlich in KMP Nr. 4

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    15.04.2011
    Frauen Perspektiven Wechsel
    20 Jahre Frauenkulturfestival ... und in Zukunft?

    ZKM | Zentrum für Kunst- und Medientechnologie
    Karlsruhe, Lorenzstraße 19
     mehr Infos...

    18.04.2011
    Das norwegische Experiment - eine Frauenquote für Aufsichtsräte
    Mannheim
     mehr Infos...

    20.04.2011
    Re/Produktion von Mütterlichkeit
    Berlin
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Frauen- und Gleichstellungspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung frauenrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Frauen sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: frauen@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 482, Fax: 030-22 487 484, Mailto: frauen@zwd.info, Internet: www.frauen.zwd.info