Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  25.06.2010
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • UNICEF-REPORT 2010: „Nicht bei den Ärmsten sparen“
  • NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 06/2010 ERSCHIENEN: Dritter Bildungsgipfel: Gute Lehre als „Trostpflaster“
  • e.PUNKT 17/ 2010: Steinmeiers Nachlass
  • BILDUNGSSTANDARDS IM LÄNDERVERGLEICH: Die Gewinnerländer: Gut aber ungerecht?
  • STATISTIK: Weniger als ein Viertel der Habilitationen von Frauen
  • UN-KONVENTION ÜBER DIE RECHTE BEHINDERTER MENSCHEN: „Behindertengerecht ist menschengerecht“
  • JUSO-BUNDESKONGRESS: Gabriel hat die „Nase voll“ von Bildungsgipfeln, die nur über Hochschulen reden
  • Bildungsbericht 2010: "Wir können uns verschenkte Potenziale nicht weiter leisten"
  • BIBB-ANALYSE: Duales Ausbildungssystem: Schleppende Integration ausländischer Jugendlicher
  • MULTIMEDIA-AUSZEICHNUNG : Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung erhält „Comenius-EduMedia“-Siegel
  • PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND: Migrantenkinder in Schulen und Hochschulen strukturell diskriminiert
  • BILDUNGSGIPFEL: Zehn-Prozent-Ziel weiter in der Warteschleife
  • BILDUNGSSTREIK: Zehntausende protestieren für bessere Bildung
  • NATIONALES STIPENDIENPROGRAMM: Regierungsentwurf bei Sachverständigen durchgefallen
  • STATISTIK: EU will geschlechtersensible Berufsberatung
  • NACH DER HAUSHALTSKLAUSUR: Bildung bleibt von Sparkurs der Regierung verschont
  • BUNDESRAT: Länder lehnen BAföG-Erhöhung ab
  • HAUSHALTSKONSOLIDIERUNG: Arbeitgeber wollen Kürzungen bei der Weiterbildung
  • SONDIERUNGSGESPRÄCHE IN NRW: Große Koalition scheitert an der Schulpolitik
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • BildungsgipfelZehn-Prozent-Ziel bleibt weiter in der Warteschleife
  • Nationales StipendienprogrammRegierungsentwurf bei Sachverständigen durchgefallen
  • Parlament der ArbeitDGB: Bildungsföderalismus muss jetzt reformiert werden
  • e.punkt Nr. 17Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Fokus
  • Sparprogramm der LandesregierungKieler „Giftkiste“ gefährdet den gesamten Wissenschaftsstandort Schleswig-Holstein
  • Der Bildungsstreik geht weiterAuch Azubis leiden unter Bildungsmisere
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    UNICEF-REPORT 2010
    „Nicht bei den Ärmsten sparen“ (25.06.2010)
    zwd Berlin (ticker/ig). Der Einbruch der Weltwirtschaft hat Armut, Hunger und Krankheiten bei Kindern, vor allem in den Entwicklungs- und Schwellenländern, verschärft. Sie seien die eigentlichen VerliererInnen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, resümiert der Jahresbericht 2010 des UN-Kinderhilfswerks UNICEF, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Der Bericht zielt auch auf die G8- und G20-Gipfel in Kanada.
     weiter...

    NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 06/2010 ERSCHIENEN
    Dritter Bildungsgipfel: Gute Lehre als „Trostpflaster“  (25.06.2010)
    zwd Berlin. Lesen Sie in der neu erschienenen Ausgabe des zwd-Fachmagazins Bildung.Gesellschaft und Politik 06/2010:
    • 3. Bildungsgipfel: Zehn-Prozent-Ziel auf die nächste Legislaturperiode vertagt
    • DGB-Bundeskongress: Gewerkschaften drängen auf Reform des Bildungsföderalismus
    • e.punkt-Ausgabe Nr. 17: „Who is Who“ in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik
    Am Ende dieser Nachricht geht’s zum Download. Nicht-AbonnentInnen: Bestellungen per E-Mail richten Sie bitte an abo@zwd.info.
     weiter...

    e.PUNKT 17/ 2010
    Steinmeiers Nachlass (24.06.2010)
    e.punkt Berlin. Die neue e.punkt-Ausgabe Nr. 17, ein Supplement zum zwd-Magazin BILDUNG. GESELLSCHAFT UND POLITIK berichtet über die Bilanz der Bundesregierung zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik 2008/2009:
     weiter...

    BILDUNGSSTANDARDS IM LÄNDERVERGLEICH
    Die Gewinnerländer: Gut aber ungerecht? (23.06.2010)
    zwd Berlin (mhh). Die Spitzenplätze im bundesweiten Ländervergleich von Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen in den Fächern Deutsch und Englisch gehen wieder an die süddeutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg. Gleichzeitig ist in diesen Ländern der Bildungserfolg junger Menschen besonders stark abhängig von deren sozialer Herkunft. Gymnasien müssten nicht derart selektiv sein, befand der Leiter der Studie, Professor Olaf Köller.
     weiter...

    STATISTIK
    Weniger als ein Viertel der Habilitationen von Frauen (22.06.2010)
    zwd Wiesbaden (bod). Die Zahl der Habilitationen in Deutschland ist erstmalig seit sieben Jahren wieder angestiegen (+ 1 Prozent). Der Höchststand aus dem Jahre 2002 wurde jedoch deutlich verfehlt. Von den 1.820 erfolgreich abgeschlossenen höchstrangigen Hochschulprüfungen stammten 2009 lediglich 23,8 Prozent von Frauen.
     weiter...

    UN-KONVENTION ÜBER DIE RECHTE BEHINDERTER MENSCHEN
    „Behindertengerecht ist menschengerecht“ (21.06.2010)
    zwd Berlin (bod). Auf dem 15. Weltkongress von Inclusion International forderten die 2.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 74 Ländern die rasche und globale Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. In einer Video-Botschaft versprach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen nationalen Aktionsplan, an dem behinderte Menschen und Verbände beteiligt werden sollen.
     weiter...

    JUSO-BUNDESKONGRESS
    Gabriel hat die „Nase voll“ von Bildungsgipfeln, die nur über Hochschulen reden (20.06.2010)
    zwd Essen (ig). Scharfe Kritik an der Bildungs- und Steuerpolitk der schwarz-gelben Bundesregierung hat der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel auf dem Bundeskongress der Jungsozialisten geübt. Er habe, sagte Gabriel, die Nase voll von Bildungsgipfeln, in denen nur über die Hochschulen geredet werde statt darüber, wie alle Kinder und Jugendlichen so ausgebildet werden könnten, dass sie Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätten.
     weiter...

    Bildungsbericht 2010
    "Wir können uns verschenkte Potenziale nicht weiter leisten" (17.06.2010)
    zwd Berlin (mhh). Im Jahr 2025 wird ein Sechstel weniger junge Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen als heute. Der Anteil der unter Dreißigjährigen ohne abgeschlossene Berufsausbildung wird hingegen immer größer. Solche „verschenkten Potenziale“ dürfe sich das deutsche Bildungssystem nicht länger leisten, lautete eines der zentralen Ergebnisse des „Bildungsberichts 2010“, der am 17. Juni in Berlin vorgestellt wurde.
     weiter...

    BIBB-ANALYSE
    Duales Ausbildungssystem: Schleppende Integration ausländischer Jugendlicher (15.06.2010)
    zwd Bonn (tag). Die Integration von Jugendlichen mit ausländischem Pass im dualen Berufsbildungssystem kommt nur schleppend voran. Zwar verzeichnet das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) für diese Gruppe im Jahr 2008 einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr – Männer (+ 5 %) und Frauen (+ 8 %). Werden indes die Ausgangswerte betrachtet, zeigt sich, dass der Anteil derjenigen Jugendlichen mit ausländischem Pass, die einen Ausbildungsvertrag im dualen System abschließen, nur halb so groß ist wie unter den deutschen Jugendlichen.
     weiter...

    MULTIMEDIA-AUSZEICHNUNG
    Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung erhält „Comenius-EduMedia“-Siegel (14.06.2010)
    zwd Berlin (tag). Die Schulmaterialien der gemeinnützig agierenden „Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung“ werden am 25. Juni in Berlin erneut mit dem Comenius-EduMedia-Siegel ausgezeichnet. Gleich sechs Medienpaketen der Arbeitsgemeinschaft – Frieden und Sicherheit, Hoch im Kurs, MitVerantwortung, Safety 1st, Sozialpolitik und Wir in Ost und West – verleiht die Gesellschaft für Pädagogik und Information das Siegel für deren „besondere didaktische und mediale Qualität“.
     weiter...

    PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND
    Migrantenkinder in Schulen und Hochschulen strukturell diskriminiert (13.06.2010)
    zwd Berlin (ig). In Deutschland herrscht kein gesellschaftliches Klima, das Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zum Abitur ermutigt. Der Paritätische Gesamtverband hat mit seinem Forum für Migrantinnen und Migranten jetzt eine Initiative unter dem Motto „AB In die Zukunft“ gestartet mit dem Ziel, dass mehr jungen Menschen aus Einwandererfamilien höhere Bildungsabschlusse anstreben und ein Studium aufnehmen. Ein Faktenbericht untermauert nach Angaben des Paritätischen die Tatsache, dass diese Jugendlichen an deutschen Schulen und Hochschulen strukturell diskriminiert werden.
     weiter...

    BILDUNGSGIPFEL
    Zehn-Prozent-Ziel weiter in der Warteschleife (13.06.2010)
    zwd Berlin (ig/mhh). Bund und Länder sind weiterhin uneinig, wie das Ziel, zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Bildung und Forschung zu investieren, erreicht werden kann. Auf einem „Bildungsgipfel“, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die MinisterpräsidentInnen der 16 Bundesländer am 10. Juni ins Kanzleramt eingeladen hatte, konnten die bestehenden Differenzen nicht ausgeräumt werden. Der rheinland-pfälzische Regierungschef Kurt Beck (SPD) zeigte sich enttäuscht. Mehr dazu hier für unsere Abonnentinnen und Abonnenten sowie im zwd-Magazin BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK Nr. 6-2010.
     weiter...

    BILDUNGSSTREIK
    Zehntausende protestieren für bessere Bildung (09.06.2010)
    zwd Berlin (mhh). Pünktlich vor dem dritten Bildungsgipfel zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den MinisterpräsidentInnen der Länder sind in über 70 Städten deutschlandweit Schülerinnen und Schüler, Studierende und GewerkschafterInnen auf die Straße gegangen. Erstmalig beteiligen sich am Bildungsstreik auch Auszubildende. Sie kämpfen gemeinsam für ein besseres und gebührenfreies Bildungssystem, weniger Leistungsdruck und mehr Mitsprache.
     weiter...

    NATIONALES STIPENDIENPROGRAMM
    Regierungsentwurf bei Sachverständigen durchgefallen (09.06.2010)
    zwd Berlin (bod). Das geplante Stipendiengesetz der Bundesregierung ist nicht in der Lage, mehr junge Menschen zu einem Studium zu bewegen und bürdet den Hochschulen zu hohe Kosten auf. Bei einer Sachverständigenanhörung, zu der der Bildungs- und Forschungsausschuss des Bundestages am 9. Juni nach Berlin geladen hatte, wurden die im Vorfeld geäußerten Kritikpunkte an den Plänen zur Begabtenförderung im Wesentlichen bestätigt.
     weiter...

    STATISTIK
    EU will geschlechtersensible Berufsberatung (08.06.2010)
    zwd Brüssel (bod). Eine Studie der europäischen Kommission belegt, dass die Berufswahl von Männern und Frauen immer noch traditionellen Geschlechterrollen folgt. So betrug der Anteil der Hochschulabsolventinnen im Bereich Gesundheit und Soziales in Deutschland im Erhebungszeitraum fast 75 Prozent (EU-weit 76 Prozent), während er im Ingenieur- und Bauwesen lediglich bei 18 Prozent lag (EU-weit 25,5 Prozent). Um dieses Problem in Angriff zu nehmen schlägt die Untersuchung eine gender-bewusste Berufsberatung vor, die Stereotype in Frage stellt.
     weiter...

    NACH DER HAUSHALTSKLAUSUR
    Bildung bleibt von Sparkurs der Regierung verschont (07.06.2010)
    zwd Berlin (mhh). 80 Milliarden Euro will die Bundesregierung bis zum Jahr 2014 sparen, gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 7. Juni bekannt. Für das kommende Jahr sind Etatkürzungen von 11,2 Milliarden Euro geplant. Besonders hart getroffen werden die Empfängerinnen und Empfänger von Hartz IV, denen das Elterngeld sowie zahlreiche andere Leistungen gestrichen werden und die fast die Hälfte des gesamten Sparvolumens tragen müssen. Entgegen vorheriger Befürchtungen ist der Bildungs- und Forschungsetat von den Sparplänen ausgenommen.
     weiter...

    BUNDESRAT
    Länder lehnen BAföG-Erhöhung ab  (04.06.2010)
    zwd Berlin (bod). Die MinisterpräsidentInnen haben mehrheitlich der geplanten BAföG-Erhöhung auf einer Sitzung der Länderkammer am 4. Juni ihre Zustimmung verweigert. Auch wenn sie die in der Gesetzesvorlage von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) enthaltene allgemeine Zielsetzung nicht ablehnten, zahlen wollen sie dafür nicht. Kurz vor dem so genannten Bildungsgipfel ist damit weiterhin unklar, wo die Reise der „Bildungsrepublik“ hingehen soll.
     weiter...

    HAUSHALTSKONSOLIDIERUNG
    Arbeitgeber wollen Kürzungen bei der Weiterbildung (03.06.2010)
    zwd Berlin (bod). Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände hat vorgeschlagen, die öffentlichen Haushalte auf Kosten der Arbeitsmarktförderung zu sanieren. Laut BDA-Präsident Dieter Hundt könne durch die Anrechnung von Weiterbildungszeiten bei Arbeitslosigkeit auf das Arbeitslosengeld 500 Millionen Euro gespart werden. SPD, Grüne und Gewerkschaften halten Kürzungen im Bildungsbereich für einen Irrweg.
     weiter...

    SONDIERUNGSGESPRÄCHE IN NRW
    Große Koalition scheitert an der Schulpolitik (03.06.2010)
    zwd Düsseldorf (mhh). Die SPD hat nach drei Verhandlungsrunden am 2. Juni ihre Sondierungsgespräche mit der CDU ergebnislos abgebrochen. Die inhaltlichen Differenzen seien insbesondere im wichtigsten landespolitischen Politikfeld – der Bildung – so groß, dass keine Koalitionsverhandlungen möglich seien, erklärte die nordrhein-westfälische SPD-Chefin Hannelore Kraft.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    Bildungsgipfel
    Zehn-Prozent-Ziel bleibt weiter in der Warteschleife
    zwd Berlin. Auch beim jüngsten Treffen der Regierungschefs und -chefinnen von Bund und Ländern, dem so genannten 3. Bildungsgipfel, gab es keine Einigung über die Finanzierung des vor zwei Jahren fixierten Ziels, bis 2015 zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Bildung und Forschung auszugeben. Nur noch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland „auf einem guten Weg in die Bildungsrepublik“. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck (SPD), äußerte sich enttäuscht. Das Erreichen des Zehn-Prozent-Ziels ist erst einmal auf die nächste Legislaturperiode vertagt worden.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

    Nationales Stipendienprogramm
    Regierungsentwurf bei Sachverständigen durchgefallen
    zwd Berlin. Das geplante Stipendiengesetz der Bundesregierung taugt nicht zur sozialen Öffnung der Hochschule, verhindert Mobilität und bürdet den Hochschulen hohe Kosten auf. Bei einer Anhörung von Sachverständigen im Bildungs- und Forschungsausschuss des Bundestages wurden die Bedenken der Opposition an den Plänen zur Begabtenförderung im Wesentlichen bestätigt.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

    Parlament der Arbeit
    DGB: Bildungsföderalismus muss jetzt reformiert werden
    zwd Berlin. Die Gewerkschaften drängen auf eine Reform des Bildungsföderalismus. Angesichts des gescheiterten Bildungsgipfels plädierte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock (CDU) für eine Stärkung der Rolle des Bundes in der Bildungspolitik. Bereits Mitte Mai hatte der DGB-Bundeskongress unter anderem die Aufhebung des Kooperationsverbots verlangt und ein 50-Milliarden-Investitionsprogramm angemahnt. Das „Parlament der Arbeit“ warnte außerdem vor einer Aushöhlung der betrieblichen Ausbildung im dualen System der Berufsausbildung durch Ausbildungsplätze an anderen Lernorten.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

    e.punkt Nr. 17
    Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik im Fokus
    zwd Berlin. Die „Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik“ ist Schwerpunktthema des neuen e.punkt, dem zwd-Magazin für KULTUR, MEDIEN UND POLITIK. In dieser Ausgabe (Nr. 17) werden die kulturpolitische Regierungsbilanz der Ära von Bundesaußenminister Steinmeier und der Etat 2010 des Auswärtigen Amtes für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik näher vorgestellt. Besonders beleuchtet werden außerdem die vorgesehenen Sparmaßnahmen beim Goethe-Institut und dem Berliner Stadtschloss. Zum Themenschwerpunkt gehört auch das „Who is Who“, eine Übersicht über die Akteurinnen und Akteure in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

    Sparprogramm der Landesregierung
    Kieler „Giftkiste“ gefährdet den gesamten Wissenschaftsstandort Schleswig-Holstein
    zwd Kiel. Die schwarz-gelbe Landesregierung in Kiel hat ein Sparprogramm im Volumen von 250 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre beschlossen. Besonders betroffen sind langfristig die Hochschulen in Kiel, Flensburg und Lübeck: Studien-gänge sollen abgeschafft und das Universitätsklinikum verkauft werden. Betroffene und ExpertInnen sind entsetzt.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

    Der Bildungsstreik geht weiter
    Auch Azubis leiden unter Bildungsmisere
    zwd Berlin.Über 70.000 Menschen in ganz Deutschland sind am 9. Juni auf die Straße gegangen, um für ein besseres und gebührenfreies Bildungssystem zu demonstrieren. Mehr Zeit zum Lernen, mehr Mitsprache und mehr Investitionen fordern neben Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Lehrkräften und Hochschul-Beschäftigten nun erstmalig auch Auszubildende.
  •  ausführlich in BGP Ausgabe 06/2010

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    30.06.2010
    Humanistische und demokratische Bildungsvisionen versus neoliberaler pädagogischer Verordnungsbilder in der modernen Zwei-Klassen-Gesellschaft
    Berlin
     mehr Infos...

    30.06.2010
    Sommersitzung des Wissenschaftsrates

     mehr Infos...

    02.07.2010
    Jungs, wohin?
    Bad Boll
     mehr Infos...

    06.07.2010
    Gesellschaftlicher Zusammenhalt im Fokus von Politik und politischer Bildung
    Berlin
     mehr Infos...

    19.07.2010
    Familienseminar: Medienhelden im Kinderzimmer
    Kochel am See
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info