Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  19.04.2013
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • BUNDESBERICHT WISSENSCHAFTLICHER NACHWUCHS: Nachwuchs ist unzufrieden über Beschäftigungsbedingungen in der Forschung
  • INTERNET-ENQUETE: Bundestag soll mehr Bürgerbeteiligung in seinen Gremien zulassen
  • DAAD-STRATEGIE 2020: Jede(r) zweite Studierende soll für ein oder mehrere Semester ins Ausland
  • NEUE AUSGABE ZWD-BILDUNGSMAGAZIN 02-2013: Schulstreiks vor Pfingsten?
  • NEUE AUSGABE ZWD-KULTURMAGAZIN 02-2013: Die Zukunft der Kultur und Kreativwirtschaft
  • GEMEINSAME WISSENSCHAFTSKONFERENZ: Große Koalition von Bund und Ländern sichert den Hochschulpakt
  • MUSIKUNTERRICHT: Musik soll wieder eigenständiges Fach an Grundschulen werden
  • SCHULISCHE ELTERNARBEIT: Kompass zur Kooperation von Schule und Elternhaus
  • FORSCHUNG & INNOVATION: Wanka verkündet Erfolgsbilanz bei Hightech
  • HOCHSCHULEN: Desaster bei elektronischer Hochschulzulassung
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • ÖFFENTLICHER DIENST: Schulstreiks vor Pfingsten?
  • zwd-KOMMENTAR: Johanna Wanka - Ministerin für 7 Monate?
  • BIBB-HAUPTAUSSCHUSS: Zahl der Ausbildungsverträge auf historischem Tiefpunkt
  • KREATIVWIRTSCHAFT: Im Dienste des Wirtschaftsbooms oder für ein Zukunftslabor?
  • DEUTSCHE ORCHESTERVEREINIGUNG: Streik in den Orchestergräben?
  • DEBATTE: Wie kann die Kultur zum Gelingen der Integration beitragen
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    BUNDESBERICHT WISSENSCHAFTLICHER NACHWUCHS
    Nachwuchs ist unzufrieden über Beschäftigungsbedingungen in der Forschung (19.04.2013)
    zwd berlin (kg). Neun von zehn deutschen Forschern haben lediglich befristete Arbeitsverträge. Die Unzufriedenheit über diese unsicheren Berufsperspektiven lässt viele Nachwuchswissenschaftler in die Wirtschaft abwandern. Das geht aus dem zweiten „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013“ hervor, der am 18. April der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Opposition fordert nun eine Reform des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
     weiter...

    INTERNET-ENQUETE
    Bundestag soll mehr Bürgerbeteiligung in seinen Gremien zulassen (18.04.2013)
    zwd Berlin (Ticker/ig). Aus den Erfahrungen mit vielfältigen Formen der Erprobung von Online-Beteiligung heraus hat die Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ die Empfehlung formuliert, die Bürgerbeteiligung in den Gremien des Bundestages zu gewährleisten. Alle Fraktionen und Sachverständige haben sich auf diese Handlungsempfehlung verständigt, die in dem Schlussbericht der Enquete-Kommission (17/12550) aufgenommen worden ist. Der Schlussbericht war am 18. April Thema im Plenum des Bundestages.
     weiter...

    DAAD-STRATEGIE 2020
    Jede(r) zweite Studierende soll für ein oder mehrere Semester ins Ausland (18.04.2013)
    zwd Berlin (kg). Deutschland soll neben den USA, England, Frankreich und Australien auch zukünftig eines der fünf Länder bleiben, die zu den führenden Gastgeberländern für ausländische Studierende zählen. In seiner „Strategie 2020“ hat der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) dazu das Ziel aufgestellt, die Zahl der ausländischen Studierenden an deutschen Hochschulen bis zum Jahr 2020 auf 350.000 zu steigern (derzeit 250 000). Im Gegenzug soll jeder zweite deutsche Studierende wenigsten ein Auslandssemester absolvieren.
     weiter...

    NEUE AUSGABE ZWD-BILDUNGSMAGAZIN 02-2013
    Schulstreiks vor Pfingsten? (15.04.2013)
    Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst über die Eingruppierung von 200.000 angestellten Lehrkräften stehen die Zeichen in den deutschen Schulen auf Streik. Der zwd berichtet über die aktuelle Situation. Weitere Themen der Ausgabe unter anderem: Die Debatte über den Nationalen Bildungsbericht im Bundestag | Die in April beginnenden Bund/Länder-Gespräche über eine BAföG-Novelle | Die Kritik des unabhängigen, von der Bundesregierung eingesetzten Forschungsrates EFI an der Forschungs-und Innovationspolitik der schwarz-gelben Koalition.
     weiter...

    NEUE AUSGABE ZWD-KULTURMAGAZIN 02-2013
    Die Zukunft der Kultur und Kreativwirtschaft (15.04.2013)
    zwd Berlin. Als Vizekanzler der Großen Koalition (2005-2009) hatte Frank Walter Steinmeier (SPD) auf die Bedeutung der Kreativwirtschaft hingewiesen und deren Chancen in den Vordergrund der politischen Debatten gerückt. Seitdem hat das Thema - nicht zuletzt durch Steinmeiers 2009 gestartete Initiative 'Kreativpakt' - eine eigene Dynamik entfaltet. Der zwd berichtet über die aktuellen Debatten. Weitere Themen in KULTUR & POLITIK unter anderem: Fraktionschefs der SPD und Grünen unterwegs in Sachen Kulturpolitik | Kreativwirtschaft – im Spannungsfeld von Absicherung der KünstlerInnen und Eigenwert der Kultur | Wie kann die Kultur zum Gelingen der Integration beitragen?
     weiter...

    GEMEINSAME WISSENSCHAFTSKONFERENZ
    Große Koalition von Bund und Ländern sichert den Hochschulpakt (12.04.2013)
    zwd Berlin (at). Der Trend geht in Deutschland unverändert in Richtung Studium. Um die notwendigen zusätzlichen Studienplätze finanzieren zu können, wurde am 12. April auf der 18. Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz in Berlin die Aufstockung des Hochschulpaktes 2020 beschlossen. Während im Wintersemester 2008/09 zwei Millionen StudentInnen an deutschen Hochschulen immatrikuliert waren, studierten im Wintersemester 2012/13 schon 2,5 Millionen – Tendenz steigend. Um dem Studierendenboom gerecht zu werden, sollen bis 2015 von Bund und Ländern gemeinsam 4,4 Milliarden Euro in den Pakt gepumpt werden. Während die CDU- und SPD-geführten Länder diese Maßnahme begrüßten, äußerten Grüne, Linke und GEW Kritik.
     weiter...

    MUSIKUNTERRICHT
    Musik soll wieder eigenständiges Fach an Grundschulen werden (12.04.2013)
    zwd Stuttgart (at). Die CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg empfiehlt Kultusminister Andreas Stoch (SPD), Musik als eigenständiges Fach in der Grundschule wieder einzuführen. Damit plädiert die Oppositionsfraktion für die Abschaffung des Fächerverbundes ‚Mensch, Natur und Kultur’ (MeNuK), der in der Regierungszeit von CDU und FDP 2004 in der Ägide der damaligen Kultusministerin Annette Schavan (CDU) eingeführt worden war
     weiter...

    SCHULISCHE ELTERNARBEIT
    Kompass zur Kooperation von Schule und Elternhaus  (10.04.2013)
    zwd Berlin (at/no). Als wichtiges praxisorientiertes Unterstützungsinstrument für den Schulalltag hat der Präsident der Kultusministerkonferenz, Stephan Dorgerloh (SPD), den von der Vodafone Stiftung Deutschland vorgelegten ‚Kompass für die Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus’ gewürdigt. Dort entwickelte Qualitätsmerkmale sollen eine konstruktive Orientierungshilfe in der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft von Elternhaus und Schule sein, denn Bildungsgerechtigkeit sei nicht nur eine Frage des deutschen Schulsystems, sondern sei auch von der Mitwirkung der Eltern abhängig.
     weiter...

    FORSCHUNG & INNOVATION
    Wanka verkündet Erfolgsbilanz bei Hightech (10.04.2013)
    zwd Berlin (ig). Kein anderes Land produziert mehr forschungs- und entwicklungsintensive Hightech-Artikel für den Weltmarkt als Deutschland, das mit einem Anteil von 12,1 Prozent noch vor China und den USA den ersten Platz belegt. Bei der Vorlage der zuvor im Bundeskabinett verabschiedeten Hightech-Strategie 2020 nutzte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) als Anlass für eine positive Bilanz der Regierungsarbeit der vergangenen sieben Jahre: „Wir haben es geschafft, Deutschland zu einem der weltweit führenden Standorte für Forschung und Entwicklung zu machen."
     weiter...

    HOCHSCHULEN
    Desaster bei elektronischer Hochschulzulassung (09.04.2013)
    zwd Berlin (ig). Die vom Bund bisher mit knapp acht Millionen Euro finanzierte elektronische Hochschulzulassung hat sich als Flop erwiesen. Mit Hilfe des als eines der „modernsten Zulassungssysteme überhaupt“ vom Bundesbildungsministerium (BMBF) 2009 angekündigten „dialogorientierten“ Verfahren der Hochschulzulassung wurden im Sommersemester 2013 deutschlandweit gerade einmal 1.614 Zulassungen für Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern ausgesprochen. Vorsorglich hat die Kultusministerkonferenz die Statistik der unbesetzten Studienplätze in NC-Fächern jetzt erst einmal abgeschafft.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    ÖFFENTLICHER DIENST
    Schulstreiks vor Pfingsten?
    zwd Frankfurt. Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst über die Eingruppierung von 200.000 angestellten Lehrkräften stehen die Zeichen in den deutschen Schulen auf Streik. Der zwd berichtet über die aktuelle Situation.
  •  ausführlich in 2-2013, Seite 4

    zwd-KOMMENTAR
    Johanna Wanka - Ministerin für 7 Monate?
    zwd-Herausgeber Holger H. Lührig schreibt über den neuen Shooting-Star des Kabinetts Merkel. Was Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) in sieben Monaten bis zum 22. September bewirken kann.
  •  ausführlich in 2-2013, Seite 3

    BIBB-HAUPTAUSSCHUSS
    Zahl der Ausbildungsverträge auf historischem Tiefpunkt
    zwd Berlin. In zwölf dürren Zeilen dokumentiert der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung, dass es im Wahljahr 2013 keine Gemeinsamkeiten zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Ländern gibt.
  •  ausführlich in 2-2013, Seite 5

    KREATIVWIRTSCHAFT
    Im Dienste des Wirtschaftsbooms oder für ein Zukunftslabor?
    zwd Berlin. Die Berichterstattung des zwd-Magazins KULTUR & POLITIK zur Kulturpolitischen Agenda 2013 ist der Zukunft der Kultur- und Kreativwirtschaft gewidmet.
  •  ausführlich in KULTUR & POLITIK, Seite 17

    DEUTSCHE ORCHESTERVEREINIGUNG
    Streik in den Orchestergräben?
    zwd Berlin. Angesichts der stagnierenden Lohnentwicklung bei den OrchestermusikerInnen könnte es in diesem Sektor bald zu Streiks kommen. Die Deutsche Orchestervereinigung hofft noch auf ein Einlenken des Deutschen Bühnenvereins. Wenn das nicht geschieht, stehen Arbeitskämpfe ins Haus.
  •  ausführlich in KULTUR & POLITIK, Seite 24

    DEBATTE
    Wie kann die Kultur zum Gelingen der Integration beitragen
    zwd Berlin. Der Direktor des Jüdischen Museums Berlin, Prof. Dr. Michael Blumenthal, äußert sich in der zwd-Debatten-Rubrik: Eine gelungene Integrationspolitik täte gut daran, sich von der Forderung nach der einen national geteilten Kultur zu verabschieden.
  •  ausführlich in KULTUR & POLITIK, Seite 30

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    22.04.2013
    Deutscher Kitaleitungskongress 2013
    Köln
     mehr Infos...

    25.04.2013
    Herausforderung Inklusion - Sonderpädagogischer Kongress 2013
    Congress-Centrum Neue Weimarhalle, 99423 Weimar
     mehr Infos...

    25.04.2013
    24. Deutscher Berufsschultag
    Potsdam
     mehr Infos...

    26.04.2013
    Musikschulkongress 2013
    Konzert- und Kongresshalle Bamberg
     mehr Infos...

    26.04.2013
    Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit
    FH Frankfurt am Main
     mehr Infos...

    27.04.2013
    Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt
    Stuttgart
     mehr Infos...

    29.04.2013
    Schule in der Migrationsgesellschaft
    Berlin
     mehr Infos...

    01.05.2013
    34. Deutscher Evangelischer Kirchentag
    Hamburg
     mehr Infos...

    03.05.2013
    StudyWorld 2013 8. Internationale Messe für Studium, Praktikum und akademische Weiterbildung
    Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur,
    Friedrichstr. 176-179,
    10117 Berlin

     mehr Infos...

    04.05.2013
    Verleihung des Förderpreises ‚Bildung und Briefmarke‘
    Essen
     mehr Infos...

    06.05.2013
    Unter 3-Jährige im Kindergarten - Konzepte für Einrichtungen und Familien Ist das Bildung - und mehr als Windeln wechseln?!!
    Frankfurt/Main
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd-Magazin BILDUNG.GESELLSCHAFT UND POLITIK (BGP)
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd-Magazin Kultur.Medien.Politik (KMP)
    Nachrichten und Hintergrundinformationen aus der Kulturszene und der Medien-Welt in der politisch-parlamentarischen Berichterstattung des Kulturmagazins KMP geht es um politische Entwicklungen, Vorhaben und Initiativen zur deutschen und auswärtigen Kulturpolitik. Das Spektrum der Kulturpolitik in Bund, Ländern und EU wird aus gesellschaftlichem, wissenschaftlichem und politischem Blickwinkel aufbereitet (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Das Magazin ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-Magazin FRAUEN.GESELLSCHAFT UND POLITIK (FGP)
    Das monatliche zwd-Magazin bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der Printausgabe beinhaltet den kostenfreien Zugang zum zwd-Portal.

    zwd-Supplement Frauen.Gesundheit und Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN, GESELLSCHAFT UND POLITIK (ca. 4-6mal im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für die Portale Bildung & Politik, Kultur.Medien.Politik oder für das Portal Frauen & Politik (incl. Gesundheit & Politik) oder für alle drei Portale bestellen.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zwd-Mediengruppe (zwd-Verlags-GmbH)
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in eines der Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengruppe (zwd-Mediengesellschaft mbH + zwd-Verlags-GmbH). Presserechtlich verantwortlich: Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info