Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  19.04.2010
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • NRW-WAHLKAMPF: Rot-Grün will „bildungspolitischem Chaos" in NRW ein Ende setzen
  • NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 04/2010 ERSCHIENEN: NRW: Wahlkampf wird zum Schulkampf
  • SPD-BILDUNGSARBEITSGEMEINSCHAFT: Stange will Börsenumsatzsteuer für Bildung zweckbinden
  • ELTERNGELD: SPD kritisiert: Familien sollen Steuerreform bezahlen
  • BRENNPUNKT GRUNDSCHULE: Berliner GrundschulpädagogInnen protestieren gegen Vergleichstests
  • LINKE NRW-GRÜNE: Überwindung des dreigliedrigen Schulsystems - Kernforderung für mögliche Regierungsbeteiligung
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • Vor der LandtagswahlWahlkampf wird immer mehr zum Schulkampf
  • Who is Who – Schleswig-HolsteinDie Bildungs- und Wissenschafts-Fachleute der 17. Legislaturperiode im Kurzporträt
  • UmfrageMehrheit für einheitliches Bildungssystem
  • Bildungshaushalt 2010Opposition beklagt Konzeptlosigkeit
  • Gastbeitrag von Jörg Schroeder, ErziehungswissenschaftlerVerdient die „Chancengleichheit“ eine Chance?
  • Ausbildungsmarkt„Da wird vieles schöngeredet“
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    NRW-WAHLKAMPF
    Rot-Grün will „bildungspolitischem Chaos" in NRW ein Ende setzen  (19.04.2010)
    zwd Berlin (mhh). Eine Wende in der Bildungspolitik haben die SpitzenpolitikerInnen von SPD und Grünen im Fall eines Regierungswechsels in Nordrhein-Westfalen versprochen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am 19. April betonten die Spitzenkandidatinnen für die nordrhein-westfälische Landtagswahl, Hannelore Kraft (SPD) und Sylvia Löhrmann (Grüne), wie groß die Schnittmengen von Rot-Grün sind.
     weiter...

    NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 04/2010 ERSCHIENEN
    NRW: Wahlkampf wird zum Schulkampf (18.04.2010)
    zwd Berlin. Lesen Sie in der Ausgabe 04/2010 des zwd-Magazins Bildung.Gesellschaft und Politik:
    • NRW: Wahlkampf wird zum Schulkampf
    • Bildungshaushalt voller Zahlentricks und Luftnummern
    • Verdient die Chancengleichheit eine Chance? - Interview mit dem Erziehungswissenschaftler Jörg Schroeder
     weiter...

    SPD-BILDUNGSARBEITSGEMEINSCHAFT
    Stange will Börsenumsatzsteuer für Bildung zweckbinden (16.04.2010)
    zwd Berlin (ig). Die sofortige Einführung einer Börsenumsatzsteuer und die konkrete Zweckbindung der Erlöse für Investitionen im Bildungsbereich hat die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), die sächsische Oppositionspolitikerin Eva-Maria Stange, gefordert. Die Politikerin sagte auf der AfB-Bundeskonferenz, statt der von den Regierungschefs von Bund und Ländern anvisierten zusätzlichen 13 Milliarden seien mindestens 30 Milliarden nötig, um die vereinbarten Ziele zu erreichen. Ausführlicher Bericht über die AfB-Konferenz in der nächsten Ausgabe des zwd-Bildungsmagazins (erscheint Anfang Mai).
     weiter...

    ELTERNGELD
    SPD kritisiert: Familien sollen Steuerreform bezahlen (15.04.2010)
    zwd Berlin (mhh). Die Steuerpolitik von Schwarz-Gelb ist familienfeindlich, urteilt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Ziegler, im Hinblick auf das am 13. April vorgestellte Steuerkonzept der FDP. Anlass für ihre Kritik sind insbesondere Überlegungen innerhalb der Regierungsfraktionen, die geplanten Steuersenkungen über Kürzungen beim Elterngeld zu finanzieren.
     weiter...

    BRENNPUNKT GRUNDSCHULE
    Berliner GrundschulpädagogInnen protestieren gegen Vergleichstests (14.04.2010)
    zwd Berlin (chb). In einem „Brandbrief“ an Bildungs- und Schulsenator Jürgen Zöllner (SPD) haben sich 1.051 LehrerInnen von mehr als 50 Berliner Grundschulen gegen die umstrittenen Vergleichstests ausgesprochen, in denen bundesweit SchülerInnen der dritten Klassen in den Fächern Deutsch und Mathematik geprüft werden.
     weiter...

    LINKE NRW-GRÜNE
    Überwindung des dreigliedrigen Schulsystems - Kernforderung für mögliche Regierungsbeteiligung (01.04.2010)
    zwd Berlin (mhh). Das gemeinsame Lernen bis zum Ende der Pflichtschulzeit ist für eine Gruppe von linken NRW-Grünen eine Kernforderung für den Fall einer Regierungsbeteiligung. In einem an den Landesvorstand gerichteten Positionspapier fassten 17 Parteimitglieder zusammen, an welche Ziele das Zustandekommen einer Koalition unbedingt geknüpft werden muss.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    Vor der Landtagswahl
    Wahlkampf wird immer mehr zum Schulkampf
    Bildungs- und insbesondere Schulpolitik dominieren den Wahlkampf in NRW. Zentrale Differenzen bestehen vor allem beim dreigliedrigen Schulsystem und dem Turbo-Abitur. Bis auf wenige Ausnahmen verlaufen die Konfliktlinien klar zwischen Regierung und Opposition.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

    Who is Who – Schleswig-Holstein
    Die Bildungs- und Wissenschafts-Fachleute der 17. Legislaturperiode im Kurzporträt
    Wie im Bund löste auch in Schleswig-Holstein ein Regierungsbündnis aus CDU und FDP die Große Koalition nach den Landtagswahlen vom 27. September 2009 ab. Die maßgeblichen Bildungspolitiker und Bildungspolitikerinnen der neuen Legislatur hat der zwd in einem „Who is Who“ zusammengestellt.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

    Umfrage
    Mehrheit für einheitliches Bildungssystem
    Fast zwei Drittel der Bevölkerung lehnen den derzeitigen Bildungsföderalismus ab und wünschen sich bundesweit einheitliche Schulstandards statt föderativem Wettbewerb. Während die SPD eine Grundgesetzänderung fordert, bezweifelt der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Ludwig Spaenle (CSU), die Aussagekraft der Umfrage.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

    Bildungshaushalt 2010
    Opposition beklagt Konzeptlosigkeit
    Um 660 Millionen Euro werden sich die Investitionen des Bundes in Bildung und Forschung im Jahr 2010 erhöhen. Trotzdem sinkt der Anteil der Bildungsausgaben am Gesamthaushalt.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

    Gastbeitrag von Jörg Schroeder, Erziehungswissenschaftler
    Verdient die „Chancengleichheit“ eine Chance?
    Den seit 50 Jahren diskutierten Ansatz der Chancengleichheit hat der Erziehungswissenschaftler Jörg Schroeder zum Ausgangspunkt einer kritischen Analyse genommen. Chancengleichheit hat seiner Meinung nach als Forderung immer noch seine Berechtigung, darf aber nicht nur auf die „Ausstattung der Startboxen“ beschränkt bleiben.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

    Ausbildungsmarkt
    „Da wird vieles schöngeredet“
    Nach Einschätzung der Arbeitgeber ist die Situation auf dem Ausbildungsmarkt trotz Wirtschaftskrise deutlich besser als erwartet. Die Gewerkschaften verweisen hingegen auf ein Minus von acht Prozent bei den abgeschlossenen Ausbildungsverträgen.
  •  ausführlich in BGP 04/2010

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    22.04.2010
    Girl´s Day 2010
    deutschlandweit
     mehr Infos...

    23.04.2010
    Geteilte Zuständigkeit - gemeinsame Verantwortung
    Bildungsallianzen in der Bildungslandschaft

    Rehburg-Loccum
     mehr Infos...

    24.04.2010
    Bundesparteitag der FDP
    Köln
     mehr Infos...

    29.04.2010
    5. Jahrestag der Gesellschaft für Hochschulforschung
    Hannover
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info