Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  17.06.2011
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • SAARLAND: SPD befürchtet Sparkurs nach der Schulreform
  • HOCHSCHULE: Ein Viertel aller Studierenden verlässt Uni ohne Abschluss
  • NEUE AUSGABE ZWD-BILDUNGSMAGAZIN 05-2011 ERSCHIENEN : Bund und Länder: Kooperation gefragt wie nie
  • Kulturmagazin KULTUR.MEDIEN.POLITIK (K.M.P): Parteien: WER MACHT KULTURARBEIT?
  • BERLIN: GEW fordert jährlich 660 Millionen Euro für bessere Schulen
  • UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION: Behindertenverbände sind von Nationalem Aktionsplan enttäuscht
  • ALPHABETISIERUNG: Bund und Länder beschließen Grundbildungspakt
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • Bund und Länder Kooperation gefragt wie nie
  • Bildungssituation deutscher Sinti und Roma 50 Jahre unterlassene Hilfeleistung
  • WeiterbildungZwischen Anspruch und Wirklichkeit
  • Im zwd-Interview: FDP-Bildungspolitiker Heiner Kamp„Wir sind vorangegangen – die Union muss jetzt nachziehen!“
  • Gastbeitrag von Joachim LohmannSchuld ist das Schulsystem
  • Deutscher VolkshochschultagDie Zeiten angebotsorientierter Bildung sind vorbei
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    SAARLAND
    SPD befürchtet Sparkurs nach der Schulreform (17.06.2011)
    zwd Saarbrücken (mhh). Die SPD-Fraktion im saarländischen Landtag hat der Einführung von Gemeinschaftsschulen ihre Zustimmung verweigert, da sie von der Reform der Jamaika-Koalition keine Verbesserung des Unterrichts erwartet. Ganz im Gegenteil: Sie fürchtet, die Zusammenlegung von Erweiterten Realschulen und Gesamtschulen diene allein dazu, Geld zu sparen. Alle anderen Fraktionen im Landtag hatten der notwendigen Verfassungsänderung am 15. Juni mit Zweidrittelmehrheit zugestimmt.
     weiter...

    HOCHSCHULE
    Ein Viertel aller Studierenden verlässt Uni ohne Abschluss (16.06.2011)
    zwd Berlin/Wiesbaden (mhh). Rund 24 Prozent aller Studierenden, die ihr Studium im Jahr 2000 aufgenommen haben, hatten dieses im Jahr 2009 noch nicht oder nur ohne Abschluss beendet. Wie das Statistische Bundesamt am 16. Juni in Wiesbaden vermeldete, liegt die niedrigste Erfolgsquote mit 66 Prozent in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften. Schuld daran ist nach Ansicht der SPD-Bundestagsfraktion die Qualität der Lehre. Um Anreize für deren Verbesserung zu schaffen, will die SPD einen Abschluss-Bonus einführen.
     weiter...

    NEUE AUSGABE ZWD-BILDUNGSMAGAZIN 05-2011 ERSCHIENEN
    Bund und Länder: Kooperation gefragt wie nie (16.06.2011)
    • Bildungssituation deutscher Sinti und Roma: 50 Jahre unterlassene Hilfeleistung
    • Weiterbildung: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit
    • Kooperationsverbot: Wer es aufheben will, muss kooperativ sein
     weiter...

    Kulturmagazin KULTUR.MEDIEN.POLITIK (K.M.P)
    Parteien: WER MACHT KULTURARBEIT? (15.06.2011)
    Im Mittelpunkt der fünften Ausgabe des zwd-Magazins K.M.P steht die kulturpolitische Arbeit in den Parteien nach innen und außen. Die Antworten der Verantwortlichen in den Gremien dokumentieren Übereinstimmungen, aber ebenso unterschiedliche Sichtweisen und Schwerpunkte in der Kulturpolitik von Christ- und Sozialdemokraten, Grünen und Linken.
     weiter...

    BERLIN
    GEW fordert jährlich 660 Millionen Euro für bessere Schulen (15.06.2011)
    zwd Berlin (bod). Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) geht von einem jährlichen Investitionsbedarf von 660 Millionen Euro für Berlins Schulen aus. In einem am 14. Juni vorgestellten Forderungskatalog „Was gute Schule braucht“ haben die GewerkschafterInnen die aus ihrer Sicht notwendigen Maßnahmen zusammengestellt. Dazu zählen die Ausweitung der Ganztagsbetreuung auf die Klassen fünf und sechs, kleinere Klassenverbände sowie weniger Pflichtstunden für Lehrkräfte.
     weiter...

    UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION
    Behindertenverbände sind von Nationalem Aktionsplan enttäuscht (15.06.2011)
    zwd Berlin (mhh). Der am 15. Juni von der Bundesregierung verabschiedete Nationale Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention findet nicht die Unterstützung der Menschen mit Behinderungen. Der Plan sei ein Sammelsurium bereits existierender Maßnahmen, dem es an konkreten und verbindlichen Initiativen fehle, lautete die deutliche Kritik vieler Behinderten- und Sozialverbände sowie der Opposition.
     weiter...

    ALPHABETISIERUNG
    Bund und Länder beschließen Grundbildungspakt (10.06.2011)
    zwd Berlin/Hannover (mhh). Die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) und die Bundesregierung haben am 9. Juni einen „Nationalen Pakt für Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland“ beschlossen. Ziel der Initiative ist laut KMK-Präsident Bernd Althusmann (CDU), die gesellschaftliche und ökonomische Dimension des Analphabetismus deutlich zu machen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert konkrete Ergebnisse des Grundbildungspaktes: Sie will die Zahl der funktionalen AnalphabetInnen in Deutschland halbieren.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    Bund und Länder
    Kooperation gefragt wie nie
    zwd Berlin. Das Kooperationsverbot von Bund und Ländern in der Bildungspolitik muss fallen. SPD, Grüne, Linke und neuerdings auch die FDP-Fraktion – eine Mehrheit im Bundestag will mehr statt weniger Kooperation. Trotzdem ist mit einer Entscheidung für die notwendige Grundgesetzänderung nicht so schnell zu rechnen. Am 10. Juni ist die Auseinandersetzung um das Kooperationsverbot im Bundestag in eine neue Runde gegangen.
  •  ausführlich in BGP 05/2010

    Bildungssituation deutscher Sinti und Roma
    50 Jahre unterlassene Hilfeleistung
    zwd Berlin. Die Bildungssituation deutscher Sinti und Roma ist verheerend, wie eine neue Studie bestätigt. 44 Prozent haben keinen Schulabschluss, 13 Prozent besuchten trotz ihrer deutschen Staatsbürgerschaft nie eine Schule. Die Abgeordneten im Bundestag sind angesichts dieser Ergebnisse entsetzt – ihre parlamentarischen Initiativen konzentrieren sie jedoch auf die Sinti und Roma im Ausland.
  •  ausführlich in BGP 05/2010

    Weiterbildung
    Zwischen Anspruch und Wirklichkeit
    zwd Berlin. Auf dem Deutschen Volkshochschultag bekam die gesamte Weiterbildungsbranche viel Lob. Alphabetisierung, Integrationskurse, Fachkräftemangel: Weiterbildung scheint wichtiger als je zuvor. Trotzdem zeigen Zahlen der Bundesregierung, dass die Förderungsbemühungen von Politik und Wirtschaft sinken, anstatt zu steigen.
  •  ausführlich in BGP 05/2010

    Im zwd-Interview: FDP-Bildungspolitiker Heiner Kamp
    „Wir sind vorangegangen – die Union muss jetzt nachziehen!“
    zwd Berlin. Mit einer Unterschriftenaktion hat es der Obmann der FDP im Bildungsausschuss des Bundestages, Heiner Kamp, geschafft, seine Fraktion von der Abschaffung des Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern in der Bildungspolitik zu überzeugen. Warum eine zeitnahe Gesetzesinitiative der FDP trotzdem nicht zu erwarten ist und wie es in der partei-internen Auseinandersetzung weitergeht, erklärt Kamp im Interview mit dem zwd.
  •  ausführlich in BGP 05/2010

    Gastbeitrag von Joachim Lohmann
    Schuld ist das Schulsystem
    zwd Berlin. Das Ziel, mehr Schülerinnen und Schüler zur Hochschulreife zu bringen, ist bildungspolitischer Konsens aller Parteien. Wie aber kann unser Schulsystem leistungsfähiger werden, um mehr junge Menschen besser zu qualifizieren? Der ehemalige Landtagsabgeordnete und langjährige Vorsitzende der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule, Joachim Lohmann, hat sich die Ergebnisse der letzten PISA-Studie noch einmal angesehen und Antworten auf diese Frage gefunden.
  •  ausführlich in BGP 05/2010

    Deutscher Volkshochschultag
    Die Zeiten angebotsorientierter Bildung sind vorbei
    zwd Berlin. Auf dem Volkshochschultag diskutierten Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft am 12. Mai auch über das Thema Bürgerbeteiligung. Im Vordergrund stand die Frage, ob gesellschaftliche Gruppen, die an der Meinungsbildung bisher nicht beteiligt sind, besser mit Hilfe staatlicher Institutionen oder bürgerschaftlichen Engagements einbezogen werden können.
  •  ausführlich in BGP 05/2010


  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    20.06.2011
    Gemeinsame Wissenschaftskonferenz
    Bonn
     mehr Infos...

    20.06.2011
    Schule in der Stadt der Zukunft
    Berlin
     mehr Infos...

    23.06.2011
    Bildung ist für alle da - das Recht auf Inklusion und deren Umsetzung
    Hannover
     mehr Infos...

    27.06.2011
    Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Jahrestagung 2011
    Lüneburg
     mehr Infos...

    29.06.2011
    Mittendrin oder nur irgendwie dabei?
    Berlin
     mehr Infos...

    06.07.2011
    Sommersitzungen des Wissenschaftsrates
    Berlin
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info