Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  17.04.2003  Bildung & Politik  www.zwd-online.de
 Inhalt
1. zwd-Newscenter   
  • Föderalismusreform: Bundesbildungsplanung soll
    Verfassungsaufgabe werden   
  • Berufsausbildung: Öffentliche Förderung unter der Lupe   
  • Schüler-Demos: „Generation Golfkrieg" ist
    vor allem ein Medienphänomen   
  • Studie: Lehrkräfte haben höchste Arbeitsbelastung
  • 2. In der zwd-Printausgabe Bildung - Wissenschaft - Kulturpolitik   
  • PIRLS/IGLU: Gutes Zeugnis für die Grundschule   
  • Hamburg: Umstrittenes Kita-Gesetz verabschiedet   
  • zwd-Net-Service: Gesucht, gefunden - Infos zur IGLU-Studie im Netz
  • 3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Newscenter
    Föderalismusreform
    Bundesbildungsplanung soll
    Verfassungsaufgabe werden
     (17.04.2003)
    zwd Berlin (ig) - Die Bundesregierung ist bereit, auf die Zuständigkeit für das Hochschulrahmengesetz und den Hochschulbau zu verzichten, reklamiert aber im Gegenzug, dass die Bildungsplanung zu einem verpflichtenden Verfassungsauftrag umgestaltet wird. Das geht aus einem Konzept für die Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung hervor, das das Bundeskabinett am 9. April verabschiedet hat. Das Papier, das für zwd-AbonnentInnen zum Download unter der Rubrik DOKUMENTE zu Verfügung steht, zielt auf eine Auflösung von Mischfinanzierungen und auf klare Kompetenzzuordnungen für Länder und Bund. Am 26. Juni wollen Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Ministerpräsidenten der Länder darüber sprechen.
     weiter...

    Berufsausbildung
    Öffentliche Förderung unter der Lupe (16.04.2003)
    zwd berlin (ase) – Jeder vierte Euro, mit dem die Bundesländer die betriebliche Berufsausbildung fördern, stammt aus dem Topf des Europäischen Sozialfonds (ESF). Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Rahmen seines Forschungsprojekts „Öffentliche Förderung der betrieblichen Ausbildung im Dualen System“.
     weiter...

    Schüler-Demos
    „Generation Golfkrieg" ist
    vor allem ein Medienphänomen
     (10.04.2003)
    zwd Berlin (ase) - 34 Prozent aller 14- bis 19-Jährigen geben an, gegen den Krieg zu demonstrieren. Mit 23,5 Prozent stuft sich ein überproportionaler Anteil demonstrierender Jugendlicher als „weit links" ein. Dennoch sieht Dieter Rucht vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) keine „Generation Golfkrieg" heranwachsen, die sich erheblich von einer früheren und angeblich unpolitischen Generation („Generation Golf") unterscheide. Nur eine Minderheit werde sich langfristig politisch engagieren, prognostiziert Rucht.
     weiter...

    Studie
    Lehrkräfte haben höchste Arbeitsbelastung  (09.04.2003)
    zwd Berlin (ja) – Lehrkräfte werden durch ihre Arbeit so stark belastet wie keine andere Berufsgruppe. Über 50 Prozent der PädagogInnen wiesen „bedenkliche Tendenzen“ auf, betonte der Psychologe Uwe Schaarschmidt bei der Präsentation der „Potsdamer Studie zur Lehrerbelastung“ am 9. April in Berlin. „Den ‚faulen Hunden’ in der Fantasie vieler Kritiker stehen viele ‚arme Schweine’ in der pädagogischen Realität gegenüber“, kommentierte der Vorsitzende des Beamtenbundes, Erhard Geyer, die Forschungsergebnisse.
     weiter...


     2. In der zwd-Printausgabe Bildung - Wissenschaft - Kulturpolitik
    PIRLS/IGLU
    Gutes Zeugnis für die Grundschule
    zwd Berlin - Nach dem PISA-Schock kam die IGLU-Entwarnung: Deutsche ViertklässlerInnen können beim Leseverständnis und bei den naturwissenschaftlichen Kenntnissen international durchaus mithalten. Der Grundschule stellt IGLU ein weitaus besseres Zeugnis aus als PISA der Sekundarstufe. Jetzt wird um die Konsequenzen gerungen.
  •  ausführlich in BWK 05-06/2003

    Hamburg
    Umstrittenes Kita-Gesetz verabschiedet
    zwd Berlin - Das Pinzip „Nachfrage bestimmt das Angebot“ soll künftig auch in den Hamburger Kitas greifen. Zu diesem Zweck hat die Bürgerschaft ein in Deutschland bislang einmaliges Gutscheinsystem eingeführt. Eltern beantragen beim Jugendamt eine „Kitacard“, die sie bei einer Einrichtung ihrer Wahl einlösen. Elterninitiativen halten das Modell für ein verkapptes Sparpaket.
  •  ausführlich in BWK 05-06/2003

    zwd-Net-Service
    Gesucht, gefunden - Infos zur IGLU-Studie im Netz
    zwd Berlin (ja) - Sie macht nicht nur ein wenig stolz - schnitten deutschlandweit SchülerInnen im Primarbereich doch deutlich besser ab, als die 15-Jährigen bei der PISA-Studie -, sondern sie wirft auch Fragen auf: Die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU). Wie sind die ForscherInnen vorgegangen, welche Aufgaben wurden gestellt und: sind die Ergebnisse von PISA und IGLU tatsächlich in der Substanz nicht vergleichbar, wie schon der Deutsche Lehrerverband mutmaßt? Kaum eine Frage, auf die im Internet keine passende Antwort zu finden ist. Der zweiwochendienst hat in einer Netzrecherche die wichtigsten Informationsangebote zum Thema PIRLS / IGLU und die Fundorte der unmittelbaren politischen Reaktionen aus den Ländern, vom Bund sowie von den Gewerkschaften und Verbänden zusammengestellt.
  •  ausführlich in BWK Bildung & Politik Online / Supplement 26

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Termine
    05.05.2003
    Frauen in der Wissenschaft
    Dresden
     mehr Infos...

    24.04.2003
    Gender studies zwischen Theorie und Praxis
    Universität Konstanz
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd-online.de erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Newscenter: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt
    In einigen Menüpunkten können Sie selbst Einträge vornehmen. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd FRAUEN UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zu den Angeboten des zwd-Portals.

    zwd BILDUNG - WISSENSCHAFT - KULTURPOLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser zweiwöchentlichen kostenpflichtigen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtigen zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Pressehaus / R 1208
    Schiffbauerdamm 40
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: zwd.berlin@t-online.de

     6. Newsletter abmelden
    Falls Sie den zwd-Newsletter ungewollt empfangen, bitten wir dies zu entschuldigen.
    Wollen Sie dieses Angebot nicht mehr nutzen, dann können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem sich sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Lührig (V.i.S.d.P.), Pressehaus Berlin, Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, zwd.berlin@t-online.de, www.zwd-online.de