Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  15.09.2009
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • KONJUNKTURPAKET : Wirtschaftsinstitut kritisiert: „Geld für Gips statt für Grips“
  • SCHLESWIG-HOLSTEIN: Stegner: Bildung ist der Schlüssel zu sicherer Beschäftigung
  • SPD-BUNDESTAGSFRAKTION: „Priorität für Bildung und Forschung“ – eine Bilanz von Ulla Burchardt
  • DOPPELAUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 08/09 2009 ERSCHIENEN: Nahles: Aktive Integrationspolitik stützt neuen Bildungsaufbruch
  • LERNEN IM DIGITALEN ZEITALTER: „Eine Notebook-Prämie für die Bildungsrepublik“
  • STUDIENPLATZBÖRSE: Schavan spricht von „Erfolg“ – Jusos: Chaos nicht gelöst
  • HOCHSCHULE: Deutsche Universität für Weiterbildung öffnet ihre Pforten
  • BERLIN: Kita-Besuch ab 2011 beitragsfrei
  • STUDIE BILDUNG AUF EINEN BLICK 2009: Anteil Hochqualifizierter steigt langsamer als im OECD-Schnitt
  • JUSO-HOCHSCHULGRUPPEN: „Reiche Eltern für alle“-Tour wirbt für „fortschrittliche Bildungspolitik“
  • INKLUSION: Aufruf zum gemeinsamen Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung
  • TAG DER ALPHABETISIERUNG: „Weltkarte des Analphabetismus spiegelt Karte der Armut wider“
  • VIRTUELLE WELT: Hochrechnung: 1,9 Millionen SchülerInnen Opfer von Cybermobbing
  • KINDERBERICHT DER OECD: Jedes sechste Kind in Deutschland lebt in relativer Armut
  • STUDIERENDENVERBAND: „Klare und glaubhafte Mehrheiten gegen Bildungsgebühren“
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • Bildungskongress der SPDSteinmeier: „Bildungskarrieren dürfen nicht im Alter von zehn Jahren entschieden sein“
  • Deutschland-Plan„Bildung, Bildung und nochmals Bildung“
  • Nationales StipendiensystemReimann: „CDU und FDP geht es um die Abschaffung des BAföGs“
  • Landtagswahl BrandenburgSPD will „Schüler-Bafög“ als weiteren Schritt in Richtung Bildungsgerechtigkeit
  • Landtagswahl Schleswig-HolsteinZur Wahl steht die Zukunft der echten Gemeinschaftsschule
  • DGB-AusbildungsreportÜberstunden gehören für viele Auszubildenden zum Alltag
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    KONJUNKTURPAKET
    Wirtschaftsinstitut kritisiert: „Geld für Gips statt für Grips“ (15.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaft (DIW), Prof. Klaus Zimmermann, hat die im Rahmen des Konjunkturpakets angekündigte Bildungsoffensive als „Mogelpackung“ bezeichnet. Es sei kaum Geld für die Unterrichtsausstattung in die Hand genommen worden, fasste der Ökonom die Ergebnisse einer Studie zum Einsatz der Mittel aus dem milliardenschweren Konjunkturpaket zusammen.
     weiter...

    SCHLESWIG-HOLSTEIN
    Stegner: Bildung ist der Schlüssel zu sicherer Beschäftigung (15.09.2009)
    zwd Kiel. Im Vorfeld der Landtagswahl am 27. September in Schleswig-Holstein äußert sich der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Ralf Stegner im zwd-Interview dazu, wie Bildungspolitik im Kampf gegen den Fachkräftemangel hilft und welcher Nachholbedarf im Bereich Gleichstellung von Frauen und Männern in Bildung und Wissenschaft besteht. Im Teil eins des Interviews, das im zwd-Bildung.Gesellschaft und Politik 08/09 2009 erschienen ist, warnt Stegner vor den Folgen einer möglichen schwarz-gelben Landesregierung für die von Ute Erdsiek-Rave auf den Weg gebrachten Gemeinschaftsschulen.
     weiter...

    SPD-BUNDESTAGSFRAKTION
    „Priorität für Bildung und Forschung“ – eine Bilanz von Ulla Burchardt (15.09.2009)
    zwd Berlin. Am Ende der Wahlperiode ist es Zeit, eine Bilanz der Bildungs- und Forschungspolitik der vergangenen vier Jahre zu ziehen. Es entspricht dem Wesen der Großen Koalition, nicht immer einer Meinung gewesen zu sein. Dennoch konnten weitreichende Fortschritte für bessere Bildung und zukunftsfähige Forschung erreicht werden, die in vielen Bereichen in Kontinuität der Weichenstellung der vorangegangenen rot-grünen Koalition stehen.
     weiter...

    DOPPELAUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 08/09 2009 ERSCHIENEN
    Nahles: Aktive Integrationspolitik stützt neuen Bildungsaufbruch (15.09.2009)
    zwd Berlin. Nur mit guter Bildungspolitik kann jungen Migrantinnen und Migrantinnen, aber auch allen anderen der soziale Einstieg ermöglicht werden. Diesen Zusammenhang stellt Andrea Nahles, im Kompetenzteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier für Bildung und Integration zuständig, im zwd-Interview heraus. Die stellvertretende SPD-Vorsitzende plädiert darin mit Nachdruck für ein „sozial gerechtes, leistungsstarkes und durchlässiges Schulsystem, das kein Kind und keinen Jugendlichen zurücklässt". Zu einem neuen Bildungsaufbruch gehöre eine aktive Integrationspolitik.
     weiter...

    LERNEN IM DIGITALEN ZEITALTER
    „Eine Notebook-Prämie für die Bildungsrepublik“ (15.09.2009)
    zwd Berlin (ig). Die technische Ausstattung der Hochschulen muss stärker als bisher den modernen Anforderungen von Studium und Lehre entsprechen. Als Leiter eine bundesweiten E-Learning-Tagung richtete der Chef des Kompetenzzentrums für E-Learning und Multimedia an der Freien Universität Berlin CEDIS, Prof. Nicolas Apostolopoulos, den Appell an die Politik, eine „Bildungsprämie" zu schaffen, mit deren Hilfe die multimediale Ausstattung der Hochschulen verbessert werden könne.
     weiter...

    STUDIENPLATZBÖRSE
    Schavan spricht von „Erfolg“ – Jusos: Chaos nicht gelöst (14.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat zur kürzlich gestarteten offiziellen Studienplatzbörse eine positive Zwischenbilanz gezogen. Bislang haben 140.000 Besucherinnen und Besucher das Portal genutzt. „Das ist ein schöner Erfolg“, sagte Schavan mit Blick auf die ersten Zugriffszahlen. Die Juso-Hochschulgruppen bemängelten hingegen, die von Schavan als Erfolg verkaufte Studienplatzbörse könne das Problem der „chaotischen Hochschulzulassung“ nicht lösen.
     weiter...

    HOCHSCHULE
    Deutsche Universität für Weiterbildung öffnet ihre Pforten (11.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Deutschland hat eine neue Adresse für die akademische Weiterbildung. Mit der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) öffnete am 11. September in Berlin die erste staatlich anerkannte Weiterbildungsuniversität ihre Pforten. Ihr Angebot richtet sich an Berufstätige, die sich parallel zum Job weiterbilden wollen.
     weiter...

    BERLIN
    Kita-Besuch ab 2011 beitragsfrei (09.09.2009)
    zwd Berlin( ig). Nach Rheinland-Pfalz wird nun auch in Berlin der Besuch der Kita für alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren beitragsfrei gestellt. Einem entsprechenden von Bildungssenator Prof. Jürgen Zöllner (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf, mit dem die Beitragsfreiheit in zwei Stufen bis 2011 eingeführt werden soll, hat der Berliner Senat zugestimmt. Zugleich beschloss der Senat die Abschaffung der Hauptschule vom Schuljahr 2010/2011 an. Künftig soll es nur noch zwei Schulformen in der Hauptstadt geben: die integrierte Sekundarschule und das Gymnasium.
     weiter...

    STUDIE BILDUNG AUF EINEN BLICK 2009
    Anteil Hochqualifizierter steigt langsamer als im OECD-Schnitt  (09.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Der Anteil derjenigen, die ein Hoch- oder Fachhochschulstudium aufnehmen, ist in Deutschland 2007 mit 34 Prozent eines Jahrgangs das dritte Jahr in Folge gesunken. Das ist nach der Türkei, Belgien und Mexiko der geringste Wert aller Mitgliedsländer der OECD. Die Industrieländer-Organisation legte am 8. September die internationale Vergleichsstudie „Bildung auf eine Blick“ vor.
     weiter...

    JUSO-HOCHSCHULGRUPPEN
    „Reiche Eltern für alle“-Tour wirbt für „fortschrittliche Bildungspolitik“  (08.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Mit einer dreiwöchigen bundesweiten Informations-Tour werben die Juso-Hochschulgruppen für ihre politischen Ziele. Gebührenfreies Studium, ein starkes BAföG, offene Hochschulen sowie ein freier Zugang zum Masterstudium seien die richtigen Antworten auf die hochschulpolitischen Herausforderungen von heute, sagte Kerstin Rothe vom Bundesvorstand zum Auftakt der Tour unter dem Motto „Reiche Eltern für alle“ am 7. September in Berlin.
     weiter...

    INKLUSION
    Aufruf zum gemeinsamen Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung (08.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Die SPD setzt sich mit einer Unterstützungsinitiative dafür ein, dass Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam zur Schule gehen. Unter dem Titel „Gemeinsam mehr lernen: Gute Bildung! Auch für Kinder mit Behinderungen" haben SPD-Persönlichkeiten, darunter die stellvertretende Parteivorsitzende Andrea Nahles, im Team Steinmeier zuständig für Bildung und Integration, die Initiative am 8. September vorgestellt.
     weiter...

    TAG DER ALPHABETISIERUNG
    „Weltkarte des Analphabetismus spiegelt Karte der Armut wider“  (07.09.2009)
    zwd Bonn (gev). Die Fortschritte bei der Alphabetisierung haben sich in den letzten Jahren insgesamt verlangsamt. Darauf weist die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) anlässlich ihres Welttages der Alphabetisierung am 8. September hin. Setze sich die aktuelle Entwicklung fort, würden im Jahr 2015 weiterhin über 700 Millionen Menschen nicht lesen und schreiben können, warnte die Organisation.
     weiter...

    VIRTUELLE WELT
    Hochrechnung: 1,9 Millionen SchülerInnen Opfer von Cybermobbing  (04.09.2009)
    zwd Landau (gev / ticker). Viele Schülerinnen und Schüler werden regelmäßig mithilfe neuer Medien gemobbt. Das belegt die aktuelle Studie des Zentrums für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau. Nach Einschätzung der Landauer Wissenschaftler verlagert sich das Mobbing in die virtuelle Welt.
     weiter...

    KINDERBERICHT DER OECD
    Jedes sechste Kind in Deutschland lebt in relativer Armut (01.09.2009)
    zwd Berlin (gev). Deutschland wendet deutlich mehr öffentliche Mittel für Kinder auf als die meisten anderen Mitgliedsländer der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Wie ein neuer Bericht der Industrieländerorganisation zeigt, erzielt Deutschland jedoch in einer ganzen Reihe von Bereichen nur unterdurchschnittliche Ergebnisse, etwa bei der Chancengleichheit und der Verwirklichung gleichwertiger Lebensverhältnisse.
     weiter...

    STUDIERENDENVERBAND
    „Klare und glaubhafte Mehrheiten gegen Bildungsgebühren“ (31.08.2009)
    zwd Berlin (gev). Der freie zusammenschluss der studenInntenschaften (fzs) bewertet den Ausgang der Landtagswahlen am 30. August positiv. Die Ergebnisse seien in Teilen für die Studierenden in Deutschland „sehr erfreulich“, sagte hierzu Florian Keller, Mitglied im Vorstand des fzs. Sowohl im Saarland als auch in Thüringen gebe es „klare und glaubhafte Mehrheiten“ gegen Bildungsgebühren im Allgemeinen und gegen Studiengebühren im Besonderen.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    Bildungskongress der SPD
    Steinmeier: „Bildungskarrieren dürfen nicht im Alter von zehn Jahren entschieden sein“
    Für Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier ist Bildungspolitik die „Schlüsselaufgabe für gute Politik in den kommenden Jahren“. Immer stärker hänge die Chance auf Arbeit und ein eigenständiges Leben von einer guten Bildung ab, erklärte er auf dem Bildungskongress der SPD am 20. August in Kiel.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

    Deutschland-Plan
    „Bildung, Bildung und nochmals Bildung“
    „Wenn wir nichts tun, dann haben wir in den nächsten Jahren hohe Arbeitslosigkeit und trotzdem Fachkräftemangel.“ Mit diesen Worten umreißt SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier die Herausforderungen, denen sich die Bildungspolitik im neuen Jahrzehnt stellen müsse. Wie diese aussehen sollte, erklärt er in seinem „Deutschlandplan“, der im Kern einen Weg zur Vollbeschäftigung bis 2020 skizziert.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

    Nationales Stipendiensystem
    Reimann: „CDU und FDP geht es um die Abschaffung des BAföGs“
    Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) plädiert für ein nationales Stipendiensystem. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) signalisierte bereits Zustimmung. SPD, Grüne und Linke bewerten den Vorstoß als Angriff auf das BAföG.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

    Landtagswahl Brandenburg
    SPD will „Schüler-Bafög“ als weiteren Schritt in Richtung Bildungsgerechtigkeit
    Seit der Wende regiert die SPD in Brandenburg – und wird voraussichtlich auch nach der Landtagswahl am 27. September wieder stärkste Kraft sein. Zu den bildungspolitischen Herausforderungen zählt nach wie vor die Überwindung der sozialen Selektivität des Schulsystems. Die SPD will dies mit einem BAföG für SchülerInnen erreichen.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

    Landtagswahl Schleswig-Holstein
    Zur Wahl steht die Zukunft der echten Gemeinschaftsschule
    Schleswig-Holstein stehen nach dem Scheitern der Großen Koalition am 27. September früher als geplant Landtagswahlen ins Haus. Spannend ist vor allem die Frage, wie es bei welcher parteipolitischen Konstellation mit den Gemeinschaftsschulen im Land weitergeht.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

    DGB-Ausbildungsreport
    Überstunden gehören für viele Auszubildenden zum Alltag
    Vor allem Azubis aus dem Hotel- und Gastgewerbe, anderen Dienstleistungsbranchen sowie aus dem Handwerk müssen häufig Überstunden leisten. Laut Ausbildungsreport 2009 des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) haben 42 Prozent der Auszubildenden von teilweise mehr als 20 Stunden Mehrarbeit pro Woche berichtet.
  •  ausführlich in BGP-Doppelausgabe 08/09 2009

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    28.09.2009
    Mörderische Spiele?
    Erfurt
     mehr Infos...

    30.09.2009
    Lernfeld Europa
    Loccum
     mehr Infos...

    19.10.2009
    Bildungskonferenz 2009: Rohstoff Bildung
    Berlin
     mehr Infos...

    20.10.2009
    eLearning Didaktik Fachtagung
    Wien
     mehr Infos...

    02.11.2009
    Sitzung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz
    Bonn
     mehr Infos...

    13.11.2009
    Medien - Bildung - Soziale Ungleichheit
    München
     mehr Infos...

    20.11.2009
    EXPOLINGUA Berlin 2009
    Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstrasse 176-179, 10117 Berlin
     mehr Infos...

    26.11.2009
    Campus Innovation 2009 und Konferenztag Studium und Lehre
    Hamburg
     mehr Infos...

    27.11.2009
    Netzwerk Bildung: Kultur (er)leben lernen
    Kochel am See
     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info