Kostenloser Newsletter des zwd 
Ausgabe vom  07.05.2009
Bildung & Politik  www.zwd.info
 Inhalt
1. zwd-Nachrichten
  • KLEINKINDER-BETREUUNG: Studie: Personalausstattung in Kindertagesstätten unzureichend
  • NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 4/2009 ERSCHIENEN: Haushaltsvorbehalt: Über Hochschulpakt wird erst nach der Wahl entschieden
  • NORDRHEIN-WESTFALEN: Landtag verabschiedet Gesetz zur Lehrkräftebildung
  • FORSCHUNG: Schavans „Acht-Punkte-Plan“ stößt auf kritisches Echo
  • AUSZEICHNUNG „STARKE SCHULE“: Bundespräsident Köhler prämiert Gesamtschule in Niedersachsen
  • FORDERUNGEN ZUR BUNDESTAGSWAHL: Wirtschaftsjunioren für Ausbau
    von Ganztagsschulen
  • KURZ NOTIERT: zwd-Kurznachrichten Schule
  • 26. GEWERKSCHAFTSTAG DER GEW: Ulrich Thöne als Vorsitzender bestätigt
  • BUNDESTAG: Grüne wollen Kooperationsverbot im Bildungsbereich aufheben
    2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
  • Berufliche Bildung SPD-Fraktion fordert Ausbildungsgarantie ab 20
  • Deutscher GewerkschaftsbundKonjunkturunabhängige Finanzierung der Ausbildung gefordert
  • Generationen-Barometer 2009 Eltern wollen ihre Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten erziehen
  • Bündnis 90/Die Grünen Bis zu 798 Euro monatlich vom Staat für das Studium
  • UN-Kinderrechtskonvention Bericht der Bundesregierung überfällig
  • Kinder- und JugendschutzSperrung von kinderpornografischen Internetseiten bleibt umstritten
    3. Termine
    4. Die Angebote des zwd im Überblick
    5. Kontakt
    6. Newsletter abmelden

     1. zwd-Nachrichten
    KLEINKINDER-BETREUUNG
    Studie: Personalausstattung in Kindertagesstätten unzureichend (07.05.2009)
    zwd Berlin (hö). In deutschen Kitas gibt es zu wenig Personal. Zudem verfügen ErzieherInnen über zu wenig Zeit für Vor- und Nachbereitung. Das zeigt eine aktuelle Studie, die der Paritätische Wohlfahrtsverband, das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche und die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Berlin vorgestellt haben. „Die Mindeststandards sind praktisch in keinem der Bundesländer erreicht“, konstatierte die Leiterin der Studie, Prof. Susanne Viernickel von der Alice-Salomon-Hochschule.
     weiter...

    NEUE AUSGABE zwd-BILDUNGSMAGAZIN 4/2009 ERSCHIENEN
    Haushaltsvorbehalt: Über Hochschulpakt wird erst nach der Wahl entschieden (07.05.2009)
    zwd Berlin. Lesen Sie in der Ausgabe 4/2009 des zwd-Magazins Bildung.Gesellschaft und Politik:
    • Haushaltsvorbehalt: Über Hochschulpakt wird erst nach der Wahl entschieden
    • Europa vor Parlamentswahlen: Was wollen die Parteien?
    • Bildungsföderalismus: „Zwischen den Ländern herrscht ein ungesundes Wettbewerbsklima“
    Am Ende dieser Nachricht geht’s zum Download. Nicht-AbonnentInnen: Bestellungen per E-Mail richten Sie bitte an abo@zwd.info.
     weiter...

    NORDRHEIN-WESTFALEN
    Landtag verabschiedet Gesetz zur Lehrkräftebildung (07.05.2009)
    zwd Düsseldorf (gev). Der nordrhein-westfälische Landtag hat ein neues Gesetz zur Lehrkräfteausbildung beschlossen. Kernpunkte sind die Umstellung auf Bachelor und Master, ein stärkerer Praxisbezug sowie gleich lange Ausbildungszeiten für alle Lehramtsstudiengänge. „Licht und Schatten bei der Reform der Lehrerausbildung“ lautete der Kommentar der oppositionellen SPD-Fraktion zur Reform.
     weiter...

    FORSCHUNG
    Schavans „Acht-Punkte-Plan“ stößt auf kritisches Echo (06.05.2009)
    zwd Berlin (gev). Der „Acht-Punkte-Plan" der Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU), mit dem sie Innovationen und Wachstum ankurbeln will, hat bei Grünen, Linken und dem „freie zusammenschluss der studentInnenschaften“ scharfe Kritik hervorgerufen. Schavan will unter anderem Unternehmen bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) steuerlich entlasten und „innovative Startups“ von Sozialabgaben befreien.
     weiter...

    AUSZEICHNUNG „STARKE SCHULE“
    Bundespräsident Köhler prämiert Gesamtschule in Niedersachsen (05.05.2009)
    zwd Berlin (hö). Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Neustadt am Rübenberge in Niedersachsen hat den ersten Preis des Wettbewerbs „Starke Schule – Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildung führen“ gewonnen. Bundespräsident Horst Köhler (CDU) hat die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung im Schloss Bellevue überreicht. Er verwies auf die wichtige Bedeutung starker Schulen, die keine Lehranstalten seien, „aus denen alle beim ersten Klingelton hinausflüchten“.
     weiter...

    FORDERUNGEN ZUR BUNDESTAGSWAHL
    Wirtschaftsjunioren für Ausbau
    von Ganztagsschulen
     (04.05.2009)
    zwd Berlin (hö). Die Richtlinienkompetenz in Bildungsfragen sollte bei der Bundesregierung liegen. Dafür sprachen sich die Wirtschaftsjunioren Deutschland in ihren politischen Forderungen zur Bundestagswahl 2009 aus. Darin mahnen sie zudem weitere Bildungsreformen an. Stefan Kirschsieper, Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren, erklärte anlässlich des Projekts „Knowhow-Transfer“, in dem in dieser Woche junge Unternehmerinnen und Unternehmer Bundestagsabgeordnete bei ihrer Arbeit begleiten, dass die Wirtschaftsjunioren im Bildungssektor deutlichen Handlungsbedarf sehen.
     weiter...

    KURZ NOTIERT
    zwd-Kurznachrichten Schule (30.04.2009)
    • Nordrhein-Westfalen: Bistum Münster spricht sich für offene Schulstrukturen aus
    • Bayern: Übertrittserklärung für alle ViertklässlerInnen – Kritik aus Opposition und Lehrkräfteverband
    • Gewerkschaftstag der GEW: Beschluss bekräftigt „Eine Schule für alle“ als bildungspolitische Zielsetzung
     weiter...

    26. GEWERKSCHAFTSTAG DER GEW
    Ulrich Thöne als Vorsitzender bestätigt (27.04.2009)
    zwd Nürnberg (gev). Die Delegierten des 26. Gewerkschaftstages der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) haben Ulrich Thöne als ihren Vorsitzenden wiedergewählt. Er steht damit für weitere vier Jahre an der Spitze der Bildungsgewerkschaft. Thöne erhielt 78,6 Prozent der Stimmen.
     weiter...

    BUNDESTAG
    Grüne wollen Kooperationsverbot im Bildungsbereich aufheben (24.04.2009)
    zwd Berlin (hö). In ihrem Antrag „Zukunft schaffen, Bildung stärken – Bildungspolitische Herausforderungen als gesamtstaatliche Aufgabe ernst nehmen“ fordert die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen die Bundesregierung auf, das aus der Föderalismusreform I resultierende Kooperationsverbot im Bildungsbereich aufzuheben. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Krista Sager, sprach bei der ersten Lesung im Bundestag von einem „totalen Irrweg“, der in der Föderalismusreform II fortgesetzt werde.
     weiter...


     2. Lesen Sie in unserer aktuellen Printausgabe unter anderem:
    Berufliche Bildung
    SPD-Fraktion fordert Ausbildungsgarantie ab 20
    Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) erwägt angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise, einen „Schutzschirm für Ausbildungsplätze“ zu spannen. Mit konkreten Vorschlägen hat sie sich bislang zurückgehalten.
  •  ausführlich in BGP 04/09

    Deutscher Gewerkschaftsbund
    Konjunkturunabhängige Finanzierung der Ausbildung gefordert
    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat Vorschläge ausgearbeitet, damit die Wirtschafts- und Finanzkrise nicht zu Lasten von Lehrlingen geht. Dieser „Schutzschirm für Auszubildende“ umfasst kurz- und mittelfristige Handlungsempfehlungen.
  •  ausführlich in BGP 04/09

    Generationen-Barometer 2009
    Eltern wollen ihre Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten erziehen
    Väter und Mütter diskutieren heute mit ihren Kindern, statt – wie früher üblich – autoritäre Erziehungsmethoden anzuwenden. Zu diesem Ergebnis kommt das Generationen-Barometer 2009, eine repräsentative Befragung des Allensbacher Instituts für Demoskopie, die sich mit Erziehungsvorstellungen der verschiedenen Generationen befasste.
  •  ausführlich in BGP 04/09

    Bündnis 90/Die Grünen
    Bis zu 798 Euro monatlich vom Staat für das Studium
    Ein Zwei-Säulen-Modell soll für eine elternunabhängige und gerechtere Studienfinanzierung sorgen. So sieht es das neue Konzept der grünen Bundestagsfraktion vor. Die „Innovation“, wie es der hochschulpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Kai Gehring, nannte, bestehe darin, dass Studierende die Unterstützung nicht zurückzahlen müssen.
  •  ausführlich in BGP 04/09

    UN-Kinderrechtskonvention
    Bericht der Bundesregierung überfällig
    Bereits am 4. April dieses Jahres wäre der Kinderrechtsbericht der Bundesregierung an den zuständigen Ausschuss der UN fällig gewesen. Erscheinen wird er wohl nicht vor September – um im Wahlkampfgetöse unterzugehen.
  •  ausführlich in BGP 04/09

    Kinder- und Jugendschutz
    Sperrung von kinderpornografischen Internetseiten bleibt umstritten
    Die Bundesregierung hat ein Gesetz vorgelegt, das Internetanbieter zu Sperrmaßnahmen verpflichten soll. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat bereits im Vorfeld mit den größten deutschen Providern eine entsprechende Vereinbarung verabschiedet.
  •  ausführlich in BGP 04/09

     Zur aktuellen Ausgabe

  •  3. Auswahl aus unserer Terminübersicht (mehr unter www.zwd.info)
    08.05.2009
    30. Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) / BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
    Berlin
     mehr Infos...

    13.05.2009
    Herkunft = Zukunft? Das prekäre Verhältnis von Bildung und Elite in Deutschland
    Stendal
     mehr Infos...

    14.05.2009
    Islam und Islamismus an Berliner Schulen (Grundlagenseminar)
    Berlin
     mehr Infos...

    15.05.2009
    Bundesparteitag der FDP
    Hannover
     mehr Infos...

    21.05.2009
    11. Maimeeting der GEW
    Steinbach/Taunus
     mehr Infos...

    22.05.2009
    Bessere Chancen für junge Migranten/innen
    Kochel am See
     mehr Infos...

    25.05.2009
    Kulturgut Computerspiel?
    Rehburg-Loccum
     mehr Infos...

    27.05.2009
    eLearning Africa 2009
    Le Méridien Président, Dakar, Senegal

     mehr Infos...


     4. Die Angebote des zwd im Überblick
    Das zwd-Internet-Portal
    Mehr Inhalt, mehr Service bietet das zwd-Portal. Dieses können Sie über www.zwd.info erreichen.
    Folgende Angebote können Sie hier wahrnehmen:
     Nachrichten: Der zwd berichtet täglich über das Geschehen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik
     Dokumente: Thematisch geordnet bietet das umfangreiche Angebot eine fundierte Grundlage zum Vertiefen in aktuelle Themen
     Themendienst: Redaktion und GastautorInnen bereiten Hintergründe zu ausgewählten Themen auf
     Termine: Wichtige Veranstaltungen im Jahresüberblick
     Who is Who: Mit dem Adressdienst liefert die Redaktion eine Zusammenstellung bildungsrelevanter AnsprechpartnerInnen auf allen Ebenen
     Linkdienst: Wer Internetquellen zum Thema Bildung sucht, findet hier einen guten Ausgangspunkt. Bestimmte Angebote sind in ausführlicher Form nur den AbonnentInnen zugänglich.

    zwd BILDUNG GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Über das bildungspolitische Geschehen in Bund und Ländern bleiben Sie mit dieser monatlichen Printausgabe des zwd informiert. Natürlich können AbonnentInnen auch das zwd Portal Bildung & Politik nutzen.

    zwd FRAUEN GESELLSCHAFT UND POLITIK
    Diese monatliche Printausgabe des zwd bietet aktuelle Berichte und Hintergründe zur Frauenpolitik. Der Schwerpunkt liegt auf der Politik von Bund und Ländern. Ein Abonnement der kostenpflichtigen Printausgabe beinhaltet auch den Zugang zum zwd-Portal.

    FrauenGesundheit & Politik
    Regelmäßig erscheint dieses Supplement in der Printausgabe des zwd FRAUEN UND POLITIK (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es kann auch gesondert bestellt werden.

    e.punkt
    Nachrichten aus der virtuellen Welt – in dem Bildungsmagazin e.punkt geht es um politische Trends, Vorhaben und Initiativen zu Multimedia und eLearning. e.punkt erscheint regelmäßig als Supplement in der Printausgabe des zwd Bildung, Wissenschaft und Kulturpolitik (ca. 6 Ausgaben im Jahr). Es ist auch einzeln beziehbar.

    zwd-online
    Zugang zu allen Angeboten des zwd-Portals verschafft Ihnen das kostenpflichtige zwd-online-Abonnement. Wahlweise können Sie dieses für das Portal Frauen & Politik, das Portal Bildung & Politik oder beide Portale bestellen. Zusätzlich erhalten Sie das zwd-Informationsblatt zur Frauen- bzw. Bildungspolitik im Internet.


    Ich möchte ein Angebot des zwd bestellen:
     zum Bestellcoupon

     5. Kontakt
    zweiwochendienst Verlags-GmbH
    zwd-Redaktion
    Luisenstrasse 48
    10117 Berlin
    Tel.: 030 / 22 487 487
    Fax: 030 / 22 487 484
    Mail: redaktion@zwd.info

     6. Newsletter abmelden
    Newsletter Bezieher, die dieses Angebot nicht mehr nutzen wollen, können Sie sich bei folgendem Link austragen lassen:
     Newsletter abmelden

    AbonnentInnen bitten wir, entsprechende Änderungen in Ihrem Userprofil vorzunehmen. Sie gelangen in das Userprofil, indem Sie sich in einem der beiden Portale einloggen und in der rechten Navigation auf "Userprofil" klicken. Dort können Sie dann entsprechende Änderungen vornehmen.

    Impressum

    © Copyright zwd-online - Dieser Newsletter ist ein Produkt von zwd-online, dem Internet Service der zwd-Mediengesellschaft mbH für den Zweiwochendienst. Presserechtlich verantwortlich: Holger H. Lührig (V.i.S.d.P.), Luisenstrasse 48, 10117 Berlin Tel: 030-22 487 487, Fax: 030-22 487 484, Mailto: redaktion@zwd.info, Internet: www.bildung.zwd.info