Startseite
Info Pool
Nachrichten
Dossiers
Termine
Who is Who
Publikationen
Newsletter
Wir über uns
Post an uns
Potsdamer Kongress (1999)
Impressum
   

[Suche in den Nachrichten]
 
CHANCENGLEICHHEIT IN WISSENSCHAFT UND FORSCHUNG
Nicht einmal jede fünfte Professur von einer Frau besetzt
zwd Bonn (mhh). Frauen sind auf Leitungsebenen des deutschen Wissenschaftssystems weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Das hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern in der „Fünfzehnten Fortschreibung des Datenmaterials (2009/2010) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen" festgestellt. Der am 24. Juni in Bonn verabschiedeten Studie zufolge liegt der Frauenanteil an den Professuren nur bei 18 Prozent. Führungspositionen an den großen außerhochschulischen Forschungseinrichtungen sind sogar nur zu 11,3 Prozent weiblich besetzt.
(24.06.2011) mehr...
 

 
zwd-Interview
„Nur die Wenigsten wissen über die Sinti und Roma Bescheid“
Interview mit der Vorsitzenden der Kinderkommission im Bundestag, Marlene Rupprecht (SPD), zur Bildungssituation deutscher Sinti und Roma. Das Interview ist Teil des Schwerpunktes der aktuellen Printausgabe BGP 05/2011.
zwd Berlin (mhh). Die Bildungssituation deutscher Sinti und Roma ist verheerend, wie eine neue Studie bestätigt. 44 Prozent haben keinen Schulabschluss, 13 Prozent besuchten trotz ihrer deutschen Staatsbürgerschaft nie eine Schule. Diese Ergebnisse haben auch die Abgeordneten der Kinderkommission schockiert, bestätigte Marlene Rupprecht im Gespräch mit dem zwd. Mit Hilfe der Kommission will sie nun die Bundestagsfraktionen für das Thema sensibilisieren, um Druck auf die Bundesregierung und die Länder aufzubauen, sich der Lage der deutschen Sinti und Roma endlich anzunehmen.
(23.06.2011) mehr...
 

 
KURZ NOTIERT AUS DEN LÄNDERN
zwd-Nachrichten Gleichstellung
  • Einsatz für Frauenfußball: DFB-Vizepräsidentin erhält Elisabeth-Selbert-Preis
  • Landtagswahl 2012 in Schleswig-Holstein: Frauenpolitische Forderungen der Gleichstellungsbeauftragten
  • Mecklenburg-Vorpommern: Regierung lobt Kooperation mit Landesfrauenrat
  • (22.06.2011) mehr...
     

     
    UMSETZUNG DER UN-BEHINDERTENRECHTSKONVENTION
    Behindertenverbände sind von Nationalem Aktionsplan enttäuscht
    zwd Berlin (mhh). Der am 15. Juni von der Bundesregierung verabschiedete Nationale Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention findet nicht die Unterstützung der Menschen mit Behinderungen. Der Plan sei ein Sammelsurium bereits existierender Maßnahmen, dem es an konkreten und verbindlichen Initiativen fehle, lautete die deutliche Kritik vieler Behinderten- und Sozialverbände sowie der Opposition.
    (15.06.2011) mehr...
     

     
    FES-STUDIE
    Neue Wahrnehmung des Frauenfußballs – Einsatz des DFB gefragt
    zwd Berlin (bm). Pünktlich zur Frauen-Fußball-WM, die am 26. Juni startet, hat die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) die Studie „Hetero, weiß und männlich? Fußball ist viel mehr!“ veröffentlicht. Darin regen die Autorinnen Nina Degele und Caroline Janz eine nach außen kommunizierte Neubewertung des Frauenfußballs durch den Deutschen Fußballbund (DFB) an.
    (14.06.2011) mehr...
     

     
    ZWD-MAGAZIN FRAUEN.GESELLSCHAFT UND POLITIK NR. 290 (2011) ERSCHIENEN
    Landesregierungen im Südwesten sind weiblicher geworden
    • Südwesten: Mehr weibliche Kompetenz in den neuen Landesregierungen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
    • Frühjahrskonferenz: JustizministerInnen setzen sich für Geschlechterquote ein
    • Frauenstiftungen: Stärkung von Frauen und Mädchen als Ziel
    (24.05.2011) mehr...
     

     
    FRÜHJAHRSKONFERENZ
    LandesjustizministerInnen setzen sich für Geschlechterquote in Führungsetagen ein
    zwd Halle/Saale (ticker/tag). Auf ihrer Frühjahrskonferenz in Halle an der Saale haben die JustizministerInnen der Länder am 18. Mai beschlossen, sich für eine bundesgesetzliche Geschlechterquote in Führungspositionen der Wirtschaft stark zu machen. Grundlage für diesen Beschluss bildete das Gutachten einer eingesetzten Länderarbeitsgruppe, wonach eine verbindliche Quotenregelung in Aufsichtsräten und Vorständen als verfassungskonform eingestuft wird.
    (20.05.2011) mehr...
     

     
    ZWD-MAGAZIN FRAUEN.GESELLSCHAFT UND POLITIK NR. 289 (2011) ERSCHIENEN
    Kandidatinnen zur Sozialwahl 2011: Frauen wollen Kassenpolitik mitgestalten
    • Beilage zur Sozialwahl 2011: Interviews, Kommentare, Gastbeiträge
    • UN-Resolution „Frauen, Frieden, Sicherheit: Zivilgesellschaftlicher Ruf nach einem nationalen Aktionsplan
    • Präimplantationsdiagnostik: Gesetzentwürfe zu Gentests an Embryonen noch ohne Mehrheit
    (09.05.2011) mehr...
     

     
    GLEICHSTELLUNG IN DER WISSENSCHAFT
    Bund soll Geschlechtergerechtigkeit ernsthaft angehen
    zwd Berlin (mhh). Während der Frauenanteil unter Studierenden bei 50 Prozent liegt, ist nur jede zehnte hochdotierte Professur (C4 oder W3) von einer Frau besetzt. Der gegenwärtige Zustand in Wissenschaft und Forschung sei unhaltbar, erklärte die Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bundestag, Ulla Burchardt (SPD), am 18. April in Berlin. Gemeinsam mit Marianne Schieder (SPD), Petra Sitte (Linke) und Krista Sager (Grüne) hat Burchardt eine fraktionsübergreifende Große Anfrage an die Bundesregierung gestellt, um auf Defizite hinzuweisen und eine Bilanz der Regierung einzufordern.
    (18.04.2011) mehr...
     

     
    BUNDESTAG
    Entgeltgleichheitsdebatte ohne Schröder: Ablehnung eines Zitierungsantrages
    Entscheidung per Hammelsprung
    zwd Berlin (tag). Mit einem knappen Abstimmungsergebnis am 7. April haben die Bundestagsabgeordneten im Verlauf der Entgeltgleichheitsdebatte gegen einen Zitierungsantrag votiert, mit dem die zuständige Ressortchefin, Bundesfrauenministerin Kristina Schröder (CDU), zu einer Teilnahme an der Debatte angehalten werden sollte.
    (07.04.2011) mehr...
     

    Seite  [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ] [ 12 ] [ 13 ] [ 14 ]   von 61
    0
     © 2006, ZWD-Mediengesellschaft mbH www.zwd.info 
    0